Philips Fernseher 40PFL9704:
Trau keinem über 40

Philips trickst beim TV-Gerät 40PFL9704 mit “Ambilight Spectra 3″: Das Hintergrundlicht soll den Fernseher massiv grösser erscheinen lassen. Die optische Täuschung hilft mindestens, die Gäste zu beeindrucken. Am Bild ändert sichdagegen nichts.

Philips Fernseher 40PFL9704

Philips Fernseher 40PFL9704

Das Geheimnis des Fernsehers 40PFL9704 von Philips nennt sich “Ambilight Spectra 3″. Von Philips patentiert, soll das Hintergrundlicht-System den Bildschirm des TV-geräts noch größer erscheinen lassen.

Es handelt sich also weniger um einen normalen 40-Zoll-Fernseher, als viel mehr um das Zollmaß “40+”. Von der Rückseite aus wird die Umgebung angestrahlt. An das jeweils laufende Bild angepasst wird die Wand so in ähnlichen Farben angestrahlt und zum Leben erweckt. Das ganze Bild soll dadurch überzeugender, größer und noch lebendiger wirken.

Philips 40PFL9704

Philips 40PFL9704

Die eigentliche Bildschirmgröße beträgt 40 Zoll.

Das bedeutet eine Bildschirmdiagonale von 102 cm mit typischen 1920 x 1080 Bildpunkten. Auf der Herstellerseite werden populistisch 2250 Billionen Farben für den Fernseher und brilliante Bilder versprochen. 200 Hz Bildwiederholrate hört sich gut an, aber ob das den Preis legitimiert? Immerhin ist fast alles über 50HZ per Auge nicht mehr erkennbar. Der 40PFL9704 will also offensichtlich mit Ambilight überzeugen. Ob die 3. Generation dieser Funktion den Preis von knapp 2.200 Euro rechtfertig? Von der grauen Masse kann die Funktion den Fernseher 40PFL9704 von Philips jedenfalls wortwörtlich abheben.

 

Mehr lesen

Bang & Olufsen BeoVision 12-65: Fernseher mit epischem Ausmaß

20.8.2013, 2 KommentareBang & Olufsen BeoVision 12-65:
Fernseher mit epischem Ausmaß

Bang & Olufsen ist bekannt für Heimkino-Hardware für den gehobenen Anspruch. Mit dem nun aktualisierten 65 Zoll Plamsa-TV BeoVision 12-65 New Generation möchte man wieder neue Maßstäbe im Zusammenspiel von Bild und Ton setzen.

Seiki SE39UY04: Kleiner 4K-Fernseher zum Schnäppchenpreis

28.6.2013, 7 KommentareSeiki SE39UY04:
Kleiner 4K-Fernseher zum Schnäppchenpreis

Full-HD-Fernseher stehen mittlerweile in fast jedem Wohnzimmer. Zeit sich etwas Neues zu gönnen, denn bezahlbare 4K-Fernseher scheinen in Sichtweite. Ein Preisbrecher kommt nun von Seiki. Aber schon auf dem Datenblatt erkennt man einige seiner Schwächen.

Smelling Screen: Der Bildschirm, der Duft versprüht

3.4.2013, 3 KommentareSmelling Screen:
Der Bildschirm, der Duft versprüht

Japanische Forscher arbeiten an einem Bildschirm, der passend zum Inhalt Gerüche versprüht. Die Idee ist nicht neu, könnte diesmal aber einen Durchbruch feiern.

Tabü Lümen TL800 im Test: Bluetooth-Glühbirne zaubert wechselnde Lichtstimmungen

18.3.2014, 5 KommentareTabü Lümen TL800 im Test:
Bluetooth-Glühbirne zaubert wechselnde Lichtstimmungen

Tabü Lümen TL 800 macht Philips Hue Konkurrenz. Auch hier kann man das Licht der Glühbirne über eine App steuern. Allerdings funktioniert das bei der TL800 nicht über WLAN, sondern über Bluetooth 4.0. Dadurch wird auch der Start mit Tabü Lümen deutlich günstiger. Wir haben ein Dreierset Tabü Lümen ausprobiert

Saeco GranBaristo Avanti: Hilfe, mein Espresso-Automat ist schlauer als ich!

7.9.2013, 6 KommentareSaeco GranBaristo Avanti:
Hilfe, mein Espresso-Automat ist schlauer als ich!

Früher, als wir nichts hatten, war ein Kaffee an sich schon ein Genuss mit einem Hauch von Luxus. Heute, wo wir von allem zu viel haben, muss es eine Kaffeespezialität sein. Und weil das auch noch nicht reicht, kann man bei einem Espresso-Automaten wie dem auf der IFA 2013 gezeigten Saeco GranBaristo Avanti jedes Detail seines Getränks beeinflussen – natürlich per App.

Internet der Dinge und IFTTT: Jawbone Up, Philips Hue und mehr mit Webdiensten verknüpfen

17.5.2013, 3 KommentareInternet der Dinge und IFTTT:
Jawbone Up, Philips Hue und mehr mit Webdiensten verknüpfen

Dank des Dienstes IFTTT können Besitzer des Fitnessarmbands Jawbone Up und der "WLAN-Glühlampe" Philips Hue nun sehr viel mehr mit ihren Geräten anfangen. IFTTT nimmt Handgriffe ab und ermöglicht neue Funktionen – automatisch und kostenlos.

7 Kommentare

  1. Ich habe das Model Philips 46PFL9704H/12.
    Ich finde das Gerät absolut Klasse.
    Muss jedoch anmerken, dass ich in meiner visuellen Wahrnehmung stark eingeschränkt bin.
    Ich bin eine hochgradig sehbehinderte Person.
    In meinem Fall spielt es eine sehr grosse Rolle wie das Bild von einem Fernsehgerät aufgebaut ist.
    Ich habe viele verschiedene Geräte Probe gesehen.
    Philips hat sich in meinem Fall am besten bewährt.

    Der grosse Fortschritt in der Technik bezüglich Bildschirme ist für sehbehinderte Menschen eine riesen Chance und auch Brücke und Hilfsmittel zu mehr Selbständigkeit.
    Darauf möchte ich einfach mal hingewiesen haben.
    Herzliche Grüsse
    Barbara Kundert

  2. sichdagegen, TV-geräts…bitte korrigieren.

    ich bin kein freund von diesem ambilight-dingern. wenn man keine weiße wand hat, sieht das aus wie hulle.

    • …drum kauft man sich einen Ambilight, wenn man eine entsprechende weisse Wand hat.
      Hab auch so ein Gerät (etwas älter schon) und so eine Wand und find´s einfach nur geilgut.

  3. dies ist mal schichtweg nicht recherchiert worden. Das Auge kann
    die Unterschiede bis zu 250Hz wahrnehmen. Alleine schon von 50Hz
    zu 100Hz ist der Unterschied auch für Laien ersichtlich.
    Klingt fast wie von der Bild geschrieben…

    • @Pikknikker

      Falls das meinen Kommentar betrifft.

      Natürlich ist das nicht recherchiert worden! Es ist meine private Meinung! Die auf meinen Fall zutrifft. Sollte klar ersichtlich sein aus meinem Text. Wenn man hier seine persönliche Meinung nicht schreiben darf, dann müsste das genauer deklariert sein auf diesem Weblog oder dann muss die Admin meinen Beitrag halt löschen. Habe nicht Anspruch gemacht auf professionelle Recherche.Bin nicht Bild. Und habe auch keine kommerziellen Interessen. Danke.

    • Wie im Beitrag steht, gibt es 50 Hz PER Auge, d.h. bei zwei Augen macht das insgesamt 100 Hz, die bei einem LCD-Fernseher sicherlich gut investiert sind. Ob man dann aber den weiteren Schritt zu den 200 Hz machen muss ist sicherlich persönlicher Geschmack, deshalb wurde auch zu keiner Seite Partei ergriffen. Für mich persönlich würde sich der Aufpreis für 200 Hz nicht lohnen, ich habe dafür einfach zu miese Augen ;) Aber auch die c’t schreibt in der Ausgabe 25/2009 von keinem allzugroßen Unterschied zwischen 100 und 200 Hz.

    • Die Aussage geht nicht auf das Konto des Autors, sondern auf meins als Redakteur – den Satz habe ich eingefügt, und zwar nicht aufgrund einer Faktenrecherche, sondern eines kürzlichen empirischen Versuchs bei einem Elektronikdiscounter: Ich konnte zwischen 60 und 120 Hz-Geräten klare Flimmer-Unterschiede wahrnehmen, aber keine mehr zu den Geräten mit höherer Frequenz. Insofern hast Du recht, Pikknikker – es handelt sich um eine subjektive Erfahrungsaussage. Werd ich das nächste Mal deklarieren.

Ein Pingback

  1. [...] war ja hauptsächlich der Hersteller Philips für seine Licht-Produkte bekannt, seien es nun Fernseher oder Wecker. Jetzt will auch GEAR4 SoundOrb Aurora das Hörerlebnis durch visuelle Effekte [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder