GalaxyDress:
24’000 LED für den Gala-Auftritt

Im GalaxyDress kann eine Dame auf dem Ball mal so richtig erglühen (siehe Video). Oder an der Weltrettungs-Gala Botschaften gegen den Klimaeffekt vorführen.

Der GalaxyDress (J.B. Spector/Museum of Science and Industry)

Der GalaxyDress (J.B. Spector/Museum of Science and Industry)

Vier Quadratmillimeter messen die einzelnen LED in diesem Abendkleid namens “Galaxy Dress”, das es bisher nicht über das Prototypen-Stadium hinaus geschafft hat und im Museum der Wissenschaft und Industrie in Chicago bewundert werden kann – inklusive der grandiosen Licht-Kaskaden-Farbenshow.

Das Video ist wirklich beeindruckend, aber uns Geeks fielen natürlich noch ein paar andere Anwendungsmöglichkeiten für dieses Kleid ein, als nur schön zu sein:

So liessen sich zweifellos ganze Botschaften, Gemälde, Nachrichten oder vielleicht auch einfach der Twitterstrom darstellen, dem die Trägerin folgt.

Die nächste Idee wären natürlich Finanzierungsmodelle für das ziemlich aufwändige Kleidungsstück: Wenn die Partygängerin darin also zweimal pro Abend einen Werbespot für – sagen wir mal, der Form nachgebend – CocaCola abspulen würde, wäre die Anschaffung finanziert.

Der Stromverbrauch des Kleidungsstücks soll sich übrigens in Grenzen halten. Mit zwei iPod-Batterien ist der GalaxyDress eine halbe bis eine Stunde lang erleuchtend, und dabei erhitzt er weder sich selbst noch die Trägerin.

Wenn das die Höflinge von Louis dem XIV wüssten.

Via ecouterre, Bild vom Museum of Science and Industry in Chicago.

 

Mehr lesen

Tommy Hilfger Solar Panel Jacken: Diese (hässlichen) Jacken sollen Smartphones laden

15.12.2014, 1 KommentareTommy Hilfger Solar Panel Jacken:
Diese (hässlichen) Jacken sollen Smartphones laden

Wenn man unterwegs ist, der Handy-Akku schlapp macht und man keine Lademöglichkeit zur Hand hat, könnten in Zukunft die Jacken von Tommy Hilfiger eine Lösung sein. Zumindest Theoretisch. Für die Praxis scheint das Konzept aber noch nicht ganz ausgereift.

Asoberu-T: Japans verspielte Augmented Reality T-Shirts

8.7.2013, 2 KommentareAsoberu-T:
Japans verspielte Augmented Reality T-Shirts

Die japanische Werbeagentur Dentsu hat Augmented Reality T-Shirts entwickelt, deren Designs mit der entsprechenden App auf dem Smartphone zum Leben erwachen. Die ersten dieser T-Shirts kommen jetzt in die Läden.

Ai Riders on the Storm: Leicht gruseliger Wetterschutz

25.10.2012, 3 KommentareAi Riders on the Storm:
Leicht gruseliger Wetterschutz

Ai Riders on the Storm ist eine italienische Modemarke, die sehr spezielle Jacken produziert: Deren Kapuze kann man komplett schließen, die integrierten Sonnenbrillengläser lassen den Träger dann leicht alienhaft aussehen.

22.3.2015, 13 KommentareLED-Kühlschranklampe im Test:
Birne raus, Maiskolben rein!

Arbeitsplatzbeleuchtung mit LEDs im Test: Licht für Tag und Nacht

15.3.2015, 11 KommentareArbeitsplatzbeleuchtung mit LEDs im Test:
Licht für Tag und Nacht

4.3.2015, 0 KommentareGlow:
Kopfhörer mit Lichteffekten

Glow ist ein Unternehmen aus San Francisco, dass auf erfolgreich Kickstarter dabei ist, die Produktion von In-Ear-Kopfhörern mit beeindruckenden Lichteffekten zu finanzieren. Schon fast das fünffache der anvisierten Summe ist bisher zusammengekommen

13.3.2015, 1 KommentareKickstarter-Projekt Voltera V-One:
Platinenlayouts drucken statt ätzen

Ein Drucker, der mit leitender Tinte auf Silber-Basis Platinen druckt, anstelle diese zeit- und kostenintensiv zu belichten und zu ätzen. Vor allem für die Herstellung von Schaltungsprototypen verspricht dies einen enormen Zeitgewinn.

Tablet-Prototyp «Bashful»: So sah Apples iPad von 1983 aus

9.3.2012, 0 KommentareTablet-Prototyp «Bashful»:
So sah Apples iPad von 1983 aus

Als 1983 Computer noch per Befehlszeile bedient wurden, dachte man bei Apple bereits über Tablets nach und liess einen Prototypen entwerfen. Dieser Urahn des Apple iPad wirkt modern und altertümlich zugleich.

Imerj 2-in-1 Smartpad: Doppel-Smartphone oder Falt-Tablet?

26.6.2011, 3 KommentareImerj 2-in-1 Smartpad:
Doppel-Smartphone oder Falt-Tablet?

Das Team von Imerj (gesprochen: I merge, also ich verschmelze) hat den Prototyp eines Smartpads entwickelt - eine Art Mittelding zwischen Smartphone und Tablet.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren:


  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Jeden Freitag stellen wir für euch die sieben spannendsten Gadgets und Artikel der Woche zusammen.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    Bitte treffen Sie eine Wahl im Feld "Auswahl".
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
  • Neueste Tests