IFA 2009:
(Wann) Kommt das 3D-Fernsehen?

Die IFA brachte neben dem Trend zu 3D-fernsehen (mit Brille) und der Geräte-Konvergenz im Haushalt wenig Neuigkeiten. Offensichtlich wird überall gespart.

Das 3d-Fernsehen steht in naher Brillen-Zukunft: Messebesucher auf der IFA (keystone)

Das 3d-Fernsehen steht in naher Brillen-Zukunft: Messebesucher auf der IFA (keystone)

Wenn man auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin mit den Vertretern der großen Hersteller spricht, dann bekommt man auf die Frage nach den Innovationen für die Zukunft zwei Antworten: Vernetzung und 3D. Kaum ein Hersteller, der nicht mit einem 3D Fernseher gekommen ist, die aber alle noch nicht komplett serienreif sind.

IFA 2009
ifarasierer.jpgifaofensteuerungiphone.jpgifabuntekuehlschraenke.jpgifabrille.jpg
ifa_5.jpgifa_4.jpgifa_3.jpg

IFA - 3D ist das neue HDTV (Bild:Jochen Siegle/TechFever)

IFA - 3D ist das neue HDTV (Bild:Jochen Siegle/TechFever)

Und kein einziger fabriziert ein Bild, das man ohne Brille sehen kann. Was die Sache irgendwie etwas etwas altbacken aussehen lässt. 3D mit Brille gab es schliesslich schon in den 50er Jahren. Wird man “inoffiziell”, zucken die meisten PR-Leute mit den Schultern. Es ist klar – 3D ist machbar, aber die Kunden müssten sich neue Fernseher leisten. Und Blu-ray-Player. Mit anderen Worten: Das ist eine nette technische Spielerei, aber ob und wann sie sich durchsetzten wird?

Der zweite Punkt, auf den die Hersteller aus sind: Vernetzung. Sony bringt das Internet und dort verfügbare Videos demnächst auf den Bravia (was LG mit dem BluRay-Player BD370 bereits getan hat – siehe Testbericht), bei Philips präsentierte man erneut “Net TV”, eine Art Browser fürs Internet mit vorgewählten Inhalten. Dafür sollen die Geräte in Zukunft viel besser miteinander kommunizieren.

Funk? Bunte Kühlschränke auf der IFA. (Keystone)

Funk? Bunte Kühlschränke auf der IFA. (Keystone)

Auf Unterhaltung ausgelegte Rechner (Media-PCs) sollen in Zukunft das Rückgrat der hauseigenen Medienbibliothek sein. Entweder winzige Computer, die ohne Lüfter auskommen und dank großer Festplatte das gesamte Haus mit Medien versorgen können. Viele Hersteller entdecken mit der Version 7 Windows neu – dank der deutlich verbesserten Netzwerkfähigkeiten. Andere basteln eigene Lösungen. So richtig einig ist man sich nicht.

Das ist alles recht interessant, aber es gibt dabei das ungelöste Problem, wo die Daten gespeichert werden. Sinn macht das ja nur, wenn die abzurufenden Inhalte auf einer zentralen Festplatte liegen, da sonst der Hauptrechner immer laufen muss. Dafür gibt es aber heute schon Festplatten, die man an den Router anschliesst und als Datenserver im Heim benutzen kann. Da braucht man keine sonstwie gearteten Geräte. Und wie man mit Dateien umgeht, die “in the cloud” sind, also im Netz gespeichert werden, ist auch noch nicht so klar: Da fehlt den Fernsehern eine leicht zu bedienende Oberfläche fürs Netz.

Kochherd via iPhone steuern? (Keystone)

Kochherd via iPhone steuern? (Keystone)

Das Thema “Live-Streaming” ist bei den meisten Herstellern noch nicht angekommen. Sony will in Zukunft immerhin die Inhalte der Mediatheken (ARD/ZDF) abrufbar machen. Es ist den Herstellern schon klar, dass der Zuschauer in Zukunft sein Programm selber zusammenstellen und ansehen möchte, wenn er das will. Aber richtige Lösungen hat man noch nicht parat.

Es gibt also wenig Neuigkeiten in Sachen Hardware, was angesichts der angespannten Wirtschaftslage auch nicht weiter verwundert. Zudem kann man nicht jedes Jahr das Rad neu erfinden. Gerade im TV-Bereich ist die Bildqualität ab der oberen Mittelklasse bei allen Herstellern inzwischen so gut, dass nur noch persönliche Präferenzen bei Schärfe und Farbe entscheiden.

IFA - Philips arbeitet an brillenfreiem 3D-TV (Bild:Jochen Siegle/TechFever)

IFA - Philips arbeitet an brillenfreiem 3D-TV (Bild:Jochen Siegle/TechFever)

Viele Aussteller scheinen die Neuentwicklungen auch deswegen reduziert zu haben, weil sie mit einem harten Preiskampf im nächsten Jahr rechnen: Es ist weniger schmerzhaft, alte Technik im Preis zu senken, als Innovationen unterhalb der Entwicklungskosten zu verscherbeln. Um so mehr Gedanken macht man sich in den Entwicklungsabteilungen (hoffentlich), wie man die Bedienung der Geräte verbessern kann und wie man vom PC bis zum Fernseher alles miteinander auch dann vernetzen kann, auch wenn man unterschiedliche Hersteller verwendet.

Eine Bemerkung am Rande noch: viele Hersteller reden von “digitalen Bibliotheken”, zum Beispiel iTunes. Dabei ist auch klar, das nicht alle Kunden ihre DVDs oder ihre Musik auf legalen Weg erworben haben. Die meisten Hersteller klinken sich an dem Punkt aus und verweisen auf die Verfügbarkeit von Dateien im “Heimnetzwerk”.

Am Stand von Philips gibts Rasierer zu testen (Keystone)

Am Stand von Philips gibts Rasierer zu testen (Keystone)

Auch Microsoft: Windows 7 erlaubt nicht nur das Abspielen von Daten im Heimnetzwerk. Sicher – das konnte man schon mit XP, aber so leicht wie jetzt war es noch nie. Netzwerke lassen sich nun auch für unerfahrene User extrem schnell aufbauen, die Daten sind mit einem Klick frei gegeben, so lange beide Rechner Windows 7 laufen haben. Das Ergebnis: Dank WLAN kann sich ein ganzes Mietshaus vernetzen. Oder ein Café. Die Rechteinhaber wird es freuen.

In eigener Sache: Gerne hätte ich viele der 250+ Bilder gezeigt, die ich gemacht habe. Aber die Speicherkarte hat ihr Leben ausgehaucht. Das wäre ja auch mal eine sinnvolle Neuerung – wenn Kameras gemachte Bilder ad hoc per UMTS sicher im Netz speicherten. Vielleicht sieht man sowas ja auf der IFA 2010.

Bilder: Jochen Siegle/TechFever / Keystone

 

Mehr lesen

Kinofilm \

8.10.2013, 9 KommentareKinofilm "Gravity":
Warum ich hoffe, dass das 3D-Kino überleben wird

Der große 3D-Boom in der Unterhaltungsindustrie ist abgeebbt. Im Kino schlägt die Technik ihre letzte Schlacht - und wird hoffentlich siegreich hervor gehen.

Digitales Fernglas Sony DEV-50V: Fern sehen und aufnehmen

29.4.2013, 3 KommentareDigitales Fernglas Sony DEV-50V:
Fern sehen und aufnehmen

Ferngläser sind bislang meist rein optische Produkte - von Nachtsichtgeräten einmal abgesehen. Sony bringt nun ein digitales Fernglas auf den Markt, das von allem etwas hat: Feldstecher, Nachtsichtgerät, Video- und Fotokamera. Und das bei Bedarf auch noch in 3D.

Mycestro: 3D-Maus für den Zeigefinger

22.2.2013, 1 KommentareMycestro:
3D-Maus für den Zeigefinger

Gestensteuerungen funktionieren heute bereits, ohne ein Gerät in der Hand zu halten; auch Computermäuse als Wearables hat man bereits gesehen. Was die Mycestro trotzdem interessant macht, ist die Bedienbarkeit und ihre schlanke Größe. Sie sitzt einfach auf dem Zeigefinger auf.

Bang & Olufsen BeoVision 12-65: Fernseher mit epischem Ausmaß

20.8.2013, 2 KommentareBang & Olufsen BeoVision 12-65:
Fernseher mit epischem Ausmaß

Bang & Olufsen ist bekannt für Heimkino-Hardware für den gehobenen Anspruch. Mit dem nun aktualisierten 65 Zoll Plamsa-TV BeoVision 12-65 New Generation möchte man wieder neue Maßstäbe im Zusammenspiel von Bild und Ton setzen.

Seiki SE39UY04: Kleiner 4K-Fernseher zum Schnäppchenpreis

28.6.2013, 7 KommentareSeiki SE39UY04:
Kleiner 4K-Fernseher zum Schnäppchenpreis

Full-HD-Fernseher stehen mittlerweile in fast jedem Wohnzimmer. Zeit sich etwas Neues zu gönnen, denn bezahlbare 4K-Fernseher scheinen in Sichtweite. Ein Preisbrecher kommt nun von Seiki. Aber schon auf dem Datenblatt erkennt man einige seiner Schwächen.

Smelling Screen: Der Bildschirm, der Duft versprüht

3.4.2013, 3 KommentareSmelling Screen:
Der Bildschirm, der Duft versprüht

Japanische Forscher arbeiten an einem Bildschirm, der passend zum Inhalt Gerüche versprüht. Die Idee ist nicht neu, könnte diesmal aber einen Durchbruch feiern.

Test Panasonic BluRay-Rekorder DIGA DMR-BST835: HDTV gucken und brennen

26.8.2013, 3 KommentareTest Panasonic BluRay-Rekorder DIGA DMR-BST835:
HDTV gucken und brennen

Was ist nicht so alles für HDTV-Genuss von Nöten: HD-Fernseher, Sat-HD-Empfänger, BluRay-Player - und dann noch etwas, um HDTV-Sendungen aufzuzeichnen! Ups, das gibt es ja gar nicht? Doch - und zwar alles in einem Gerät.

DVB-T: Ist das terrestrische Fernsehen am Ende?

22.1.2013, 24 KommentareDVB-T:
Ist das terrestrische Fernsehen am Ende?

RTL hat vergangene Woche angekündigt, aus DVB-T aussteigen zu wollen. Nach groß angelegten Kampagnen der Rundfunkverbände und hohen Gesamtinvestitionen in den vergangenen Jahren wäre das eine schallende Ohrfeige für den Zuschauer. Allerdings könnte RTLs angekündigter Rückzug eine bloße Taktik sein, um die Kosten zu reduzieren.

Sony Xperia Tablet S, Xperia T, Vaio Tablets, Bravia 4K-TV: Tür auf in die nächste Produktgeneration

30.8.2012, 2 KommentareSony Xperia Tablet S, Xperia T, Vaio Tablets, Bravia 4K-TV:
Tür auf in die nächste Produktgeneration

Auf der IFA präsentiert Sony seine neuesten Produkte, die mit vielen Details Technik der nächsten Generation integrieren.

HDigit Neo Play Bluetooth Lautsprecher: Teure Klangdosen

2.9.2012, 0 KommentareHDigit Neo Play Bluetooth Lautsprecher:
Teure Klangdosen

Bislang ist HDigit vor allem durch Internet- und Digitalradios bekannt, aber der neue Neo Play schlägt aus der Art. Es handelt sich dabei um einen auffällig gestalteten Bluetooth-Lautsprecher, der nicht nur den Ohren, sondern auch den Augen etwas bieten soll.

4K und mehr auf der IFA: Es ist Zeit für wirklich große Bilder

31.8.2012, 0 Kommentare4K und mehr auf der IFA:
Es ist Zeit für wirklich große Bilder

Auf der IFA zeigen Hersteller mehrere Endgeräte, die mit Vierfach-Full-HD - auch 4K genannt - und höheren Auflösungen trumpfen. Wenn auch wenn sie von Größe und Preis noch nicht für den Consumer-Markt taugen, zeigen Sie doch, wohin die Reise geht.

Samsung N510: Netbook mit Ion-Plattform

8.9.2009, 9 KommentareSamsung N510:
Netbook mit Ion-Plattform

Mit dem Samsung N510 erscheint nun nach langer Wartezeit das erste Ion-Netbook in Deutschland.

TV-Streaming: Zattoo-Konkurrent Wilmaa veröffentlicht eigene Hardware-Box

8.4.2014, 0 KommentareTV-Streaming:
Zattoo-Konkurrent Wilmaa veröffentlicht eigene Hardware-Box

Mit Wilmaa bringt der erste reine TV-Streaming-Anbieter eine Hardwarelösung auf den Markt. Der auch in Deutschland verfügbare Konkurrent Zattoo will sich lieber auf die Erschließung existierender Plattformen konzentrieren.

Neues aus der App-Welt: TVSmiles belohnt Aufmerksamkeit in Werbepausen

24.10.2013, 1 KommentareNeues aus der App-Welt:
TVSmiles belohnt Aufmerksamkeit in Werbepausen

Das Berliner Startup TVSmiles hat eine App für iOS und Android veröffentlicht, die es aufmerksamen Fernsehzuschauern erlaubt, sich mit dem Betrachten von Werbespots Gutscheine und Sachprämien zu verdienen.

Auvisio DSR-290.DVD im Test: Zwei Herzen in einer Blech-Brust

9.10.2012, 2 KommentareAuvisio DSR-290.DVD im Test:
Zwei Herzen in einer Blech-Brust

Im Wohnzimmer hat man alles: DVD-Spieler, Fernseher, Sat-Empfänger. Wenn man aber noch ein Zweitgerät braucht, ist es lästig, noch einmal so viele Kisten hinstellen und verkabeln zu müssen. Taugen Kombi-Geräte? Wir untersuchen es am Beispiel des Auvisio DSR-290.DVD.

3 Kommentare

  1. 3D Fernsehen mit Brille wird immer eine Randerscheinung bleiben. Ein Großteil des TV Konsums findet passiv statt, das heißt der Fernseher läuft während man am PC sitzt, kocht oder bügelt. In einer solchen Situation ist eine 3D-Brille undenkbar.
    Das zweite große Hemmnis ist der TV Konsum mit zwei oder mehr Leuten vor einem Gerät. Nichts würde die Gespräche mehr abtöten als eine Brille, mit der man nur noch den Fernseher vernünftig erkennen kann und seine Umwelt ausblendet.

  2. Ich teile bedingt Malte´s Meinung.
    Für den alltäglichen Fernsehkonsum (z.B. Nachrichten schauen) ist 3D mit Brille sicherlich nicht sonderlich geeignet.
    Aber einen neuen Film würde ich mir schon gern dreidimensional ansehen wollen, speziell von einer hochqualitativen Programmquelle.
    Und dabei würde ich mich schon gerne auf selbigen konzentrieren, mich in ihn vertiefen.
    Und dabei würde mich eine Brille, auch wenn man zu zweit schaut garnicht stören.
    Wie im Kino halt, da soll mir bitte auch keine/r “dazwischenquatschen”, die Umwelt wird ausgeblendet, absolutigst.
    Gespräche während des Films = äußerst ungern.
    Gespräche nach und über den Film = äußerst gerne.

  3. Ich hoffe, dass die Hersteller auch eine Partnerschaft mit Bayer eingegangen sind. Im Kino sind 3D-Filme noch erträglich, sofern diese nicht die 2h-Grenze berühren.
    Ich selbst hing mit erheblichem Kopfweh und leichten Schwindelgefühl aus dem Saal. Falls Fragen auftauchen sollten: Es waren Shutterbrillen.
    Für zuhause wäre es vorerst nichts – meine Meinung. 3D mit Brillen ist ein Hype, wie MiniDisc: Groß angekündigt über Innovationen und Technik – jedoch nie wirklichen Absatzmarkt gehabt.
    Wie gesagt: Diese Theorie basiert auf den Zusammenhang mit den Brillen. Wird die Technik jedoch sofern verbessert, dass es auch zünftig ohne diese gehen wird: Tja, dann wird 3D sicherlich den Markt erobern. Oder sollten wir in diesem Fall nicht von VR (Virtual Reality) sprechen?

Ein Pingback

  1. [...] Die IFA brachte neben dem Trend zum 3D-Fernsehen (mit Brille) und der Ger?te-Konvergenz im Haushalt … veröffentlicht unter: Allgemein Kommentar schreiben Kommentare (0) Trackbacks (0) ( Kommentare dieses Artikels abonieren ) [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder