Medion The Touch X9613:
Berührt – geführt

Medion stellte jetzt das “Entertainment-Zentrum” der Zukunft vor: ein 61-cm-Fernseher mit integriertem PC, Blu-Ray-Player und allem, was sonst noch dazu gehört.

Es gibt fast nichts, was der Medion The Touch nicht kann (Bild: obs/Medion AG)

Es gibt fast nichts, was der Medion The Touch nicht kann (Bild: obs/Medion AG)

Liest man die Beschreibung des ALDI-Hoflieferanten, braucht man anschließend nie wieder ein neues Gerät zu kaufen, denn im “The Touch” ist alles drin: Fernseher, Audio-System, Blu-Ray- und DVD-Player.

Bedient wird er entweder über einen berührungsempfindlichen Bildschirm oder per Sprachbefehl (obwohl ich kaum glaube, dass jemand beispielsweise Sonntags abend das Gerät mit “Zeige Tatort!” anbellt). Die Bildschirmgröße ist mit 61 cm auch eher klein, echtes Kinofeeling kommt hier wohl nur in kleineren Wohnzimmern auf. Vielseitig soll er sein wie sein Vorbild, der HP Touch Smart: Man kann mit ihm “in digitalen Fotoalben blättern, durchs Netz surfen oder Fernsehen, Videofilme und Musik in brillanter Qualität genießen. Auch das Schreiben von E-Mails oder chatten ist über die Bildschirm-Tastatur” sei möglich, schwärmt uns der Hersteller vor und lobt die “einzigartige Assistentin Laura”.

Eine so benannte eigens entwickelte Hilfefunktion unterstütze zusätzlich die Bedienung des neuen Systems: “Laura erklärt einzelne Anwendungen und steht dem Nutzer beim Eintritt in die neue Multimedia-Welt jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.” Für die Bedienung erfolgt die Menüführung über ein Multimediaboard mit sensorgesteuerten Tasten und SideShow Display (der untere Bereich des Geräts).

Der The Touch basiert auf einem Intel Core 2 Quad Prozessor Q9000-Prozessor sowie NVIDIA GeForce GT240M Grafikelektronik. Der Monitor bietet die Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) im 16:9-Kinoformat. Für räumlichen Klang seien “hochwertige Lautsprecher mit Dolby Home Theater V3 zertifiziertem Sound und ein Subwoofer” enthalten. 1 TB Festplattenkapazität (2 x 500 GB) und 4 GB DDR3 Arbeitsspeicher runden die Ausstattung ab. Da das Gerät erst im Herbst erscheint, wird direkt das neue Windows 7 mitgeliefert. Funkfernbedienung und kabellose Tastatur werden beigelegt, eine 2-MP-Web-Kamera mit Mikrofon ist integriert, der Blu-Ray-Player kann auch alle Arten von DVDs abspielen und brennen (Blu Rays nicht). Wireless LAN und Bluetooth sind als schnurlose Verbindungen nach außen enthalten. Persönliche Daten schützt der Anwender über einen integrierten Fingerprint-Sensor.

Ab Anfang November ist er zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1999 Euro im Handel erhältlich. Weitere Informationen finden Anwender zukünftig unter www.medion.de sowie www.thetouch.de (wenn die Seite mehr zeigt als den Countdown).

 

Mehr lesen

Philips ErgoSensor Monitor 241P4LRYES: Der Monitor, der auf dich achtet

16.4.2012, 1 KommentarePhilips ErgoSensor Monitor 241P4LRYES:
Der Monitor, der auf dich achtet

Der ErgoSensor Monitor von Philips sorgt dafür, dass auch der Nutzer vor dem Bildschirm ein gutes Bild abgibt. Mit seinem integrierten CMOS-Sensor analysiert das Display dessen Körperhaltung und korrigiert sie, falls nötig.

Samsung SyncMaster C27A750: Kabelloser Monitor mit USB-Hub

20.3.2011, 1 KommentareSamsung SyncMaster C27A750:
Kabelloser Monitor mit USB-Hub

Der Monitor Samsung SyncMaster C27A750 kommt ganz ohne Monitorkabel aus und bietet dabei genügend Bandbreite um zwei USB 2.0 Geräte zu betreiben.

Hyundai T236Ld: Monitor für Umweltbewusste

3.9.2010, 3 KommentareHyundai T236Ld:
Monitor für Umweltbewusste

Hyundai präsentiert mit dem T236ld einen 23 Zoll grossen Widescreen-Bildschirm, der dank seiner LED-Technologie massiv Strom spart.

Entertainment des Audi A3 im Test: Vier Räder und jede Menge Technik

22.5.2012, 7 KommentareEntertainment des Audi A3 im Test:
Vier Räder und jede Menge Technik

Im August 2012 soll der neue Audi A3 in die Autohäuser gelangen. Wir hatten im Rahmen der internationalen Pressepräsentation zum Audi A3 die Gelegenheit, das Entertainment-System und die Einbindung von iPhone und anderen Smartphones auszutesten.

Panasonic, Samsung, Viewsonic: 3D-TV kommt in Fahrt

10.1.2010, 3 KommentarePanasonic, Samsung, Viewsonic:
3D-TV kommt in Fahrt

3D ist überall: Kein TV-Hersteller, der an der CES in Las Vegas nicht mit den Geräten für die Technik aufwartete.

VueGear CradleVue: Bondage für den Laptop

28.7.2009, 0 KommentareVueGear CradleVue:
Bondage für den Laptop

Vuegear verkauft ein Gurtsystem, mit dem ein Laptop im Auto befestigt werden kann.

Satellitenfernsehen ab dem 1. Mai 2012: So gelingt der Wechsel ins Digitale

10.4.2012, 3 KommentareSatellitenfernsehen ab dem 1. Mai 2012:
So gelingt der Wechsel ins Digitale

Ende April 2012 schalten die Astra-Satelliten ihre analogen Kanäle ab. Wir erklären, wie man den Wechsel auch im letzten Moment noch schafft.

Elgato EyeTV Mobile: Das iPad als DVB-T-Fernseher

3.9.2011, 2 KommentareElgato EyeTV Mobile:
Das iPad als DVB-T-Fernseher

Auf der IFA 2011 präsentiert Elgato den - laut Aussage des Herstellers - ersten DVB-T-Tuner der Welt für den Dock-Anschluss des iPads. Damit ersetzt Apples Tablet jetzt auch noch den Unterwegs-Fernseher

PCTV Systems Broadway: Fernsehen mit iPhone, iPad oder Android

7.3.2011, 1 KommentarePCTV Systems Broadway:
Fernsehen mit iPhone, iPad oder Android

PCTV Systems zeigte auf der CeBIT 2011 den Broadway-Medienserver, der ohne zusätzlichen Computer Fernsehen auch auf iOS- und Android-Endgeräte übermittelt.

Octacore für die Massen: Neues Achtkern-Smartphone von Medion kostet nur 179 Euro

3.9.2014, 4 KommentareOctacore für die Massen:
Neues Achtkern-Smartphone von Medion kostet nur 179 Euro

Jetzt schlägt's acht: Die Preise für Smartphones sind im freien Fall und die Hersteller trumpfen selbst in der Einstiegsklasse mit echten Hinguckern auf. Für weit unter 200 Euro gibt es in Kürze das Octacore-Smartphone Medion Life 5004, Quadcores gibt es schon für unter 100 Euro. Die Luxusklasse wird bald deutlich mehr aus dem Hut zaubern müssen, um noch zu überzeugen.

Medion Erazer X5714 D: Gamingrechner fürs Volk?

25.5.2012, 0 KommentareMedion Erazer X5714 D:
Gamingrechner fürs Volk?

Medion? Das ist doch der deutsche Computerhersteller, bei dem vor geraumer Zeit der chinesische Konzern Lenovo eingestiegen ist und von dem quasi alle Aldi-Rechner stammen? Beides korrekt, doch Medion hat noch mehr im Angebot als preisgünstige Technik für alle: teure Technik für Gamer. Neuestes Beispiel ist der Erazer X5714 D.

Medion Lifetab P9516: Aldi-Tablet, die zweite

24.3.2012, 9 KommentareMedion Lifetab P9516:
Aldi-Tablet, die zweite

Medion stellt ab 29. März 2012 erneut ein Tablet mit Android-Oberfläche und umfangreicher Ausstattung in die Aldi-Läden. Hier die wichtigsten Daten auf einen Blick.

Gadgetszene: Das sensationelle Windows-7-Comeback bei HP, das gar keines ist

22.1.2014, 2 KommentareGadgetszene:
Das sensationelle Windows-7-Comeback bei HP, das gar keines ist

Wegen der großen Nachfrage nehme HP wieder PCs mit Windows 7 ins Programm auf – so war es dieser Tage auf vielen Seiten zu lesen. Das aber ist in dieser Form offenbar falsch. Die betreffenden Journalisten und Blogger sind augenscheinlich einer geschickten Marketingkampagne auf den Leim gegangen.

Toshiba Tecra R850 und Satellite L770: Fortschritt oder Rückschritt?

27.1.2012, 2 KommentareToshiba Tecra R850 und Satellite L770:
Fortschritt oder Rückschritt?

Der Toshiba Tegra R850 lockt mit einer interessanten Garantie, während der Satellite Pro L770 mit einem 17" Display den Multimedia-Riesen mimt.

Samsung Slate PC Serie 7: Das erwachsene Tablet

24.12.2011, 6 KommentareSamsung Slate PC Serie 7:
Das erwachsene Tablet

Samsung stellt ein grosses Tablet vor, das mit Windows 7 arbeitet - sowie mit Intel Core i5-Prozessor ausgestattet ist.

3 Kommentare

  1. Also ich persönlich kann mich nicht so wirklich anfreunden mit den ganzen Touchscreens.
    Für Computer geht das ja noch, wenn man mal schnell so was antippen möchte.

    Aber jetzt bei Fernseher?
    Ich weiss nicht… ich setz mich nicht mit der Nase paar cm vor die Glotze um Programme auszuwählen.
    Klar… is für Internet… aber dann lieber dafür ein Notebook das man mit rumschleppen kann.

    Spracherkennung ist da ein wenig interessanter.
    Ich hör schon den älteren Nachbarn schreien ;-)
    Dann nicht mehr mit der Frau sondern mit’m Fernseher

  2. @Doc: bin da absolut bei Dir und:
    dies sind Neuerungen, die sicherlich bei besonderen Einsatzumgebungen Sinn machen können (zumindest bei der Sprachbedienung: behinderte Menschen, da kann sicherlich die Sprachsteuerung genial sein wenn sie funktioniert, klare Sache!)
    Aber eine Begründung dafür, warum ich nun Fingerabdrücke auf meinem Display hinterlassen sollte (die ich natürlich alle wieder hinterher wegputzen muss) finde ich ebenso wenig wie eine solche dafür, mit meinem Rechner auch noch reden zu müssen.
    Was ist im normalen Alltag schlecht an einer Mausbedienung?
    Und nun auch noch beim TV Gerät:
    “Schatz, wo ist denn die Fernbedienung, will mal Zappen?”
    “Gibt keine”
    “?”
    “Nimm deinen Finger”
    Der Finger, den man anschließend zu sehen bekommt dürfte mit recht hoher Wahrscheinlichkeit der Mittelfinger sein
    (zu Recht???)
    Ja, leider aber auch verständlich, irgendwie….
    Ok, sind alte Hüte, diese Nager, diese IR Transmitter, aber muss man da unbedingt etwas Neues erfinden, nur um etwas Neues zu erfinden?

  3. Wie geil ist das denn? Die Fernbedienung wurde schon erfunden. Also wieso soll ich mich zur Bedienung des Fernsehers vom Sofa hoch begnügen, wenn es mit der Fernbedienung auch vom Sofa aus geht. Und wie geil ist es, wenn ich ständig Fettfinger auf der Kotze habe. Och nö, das brauch ich wirklich nicht.

Ein Pingback

  1. [...] Medion stellte jetzt das "Entertainment-Zentrum" der Zukunft vor. veröffentlicht unter: Allgemein Kommentar schreiben Kommentare (0) Trackbacks (0) ( Kommentare dieses Artikels abonieren ) [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder