Bionic Motion i:Wing:
…wie ein sanfter Flügelschlag

Bionic Motion sorgt für bewegte kühle Luft im Zimmer mit (Engels-)Flügeln.

Gleich hebt er ab (Bilder:  BionicMotion, weiteres nach Klick)

Gleich hebt er ab (Bilder: BionicMotion, weiteres nach Klick)

Gerade im Sommer hat man es nicht leicht, die Sonne brennt herab und während man wegen der Deadline schon Schweißausbrüche bekommt, tut die Hitze ihr übriges. Hier schafft der Ventilator Abhilfe und was für einer. Normale Ventilatoren sind groß, machen mehr oder minder viel Lärm und pusten einem schon in der kleinsten Stufe die ganzen Pressemitteilungen und Schecks vom Arbeitsplatz. Zeit also für was Neues. Genau das bringt uns Bionic Motion: statt des bewährten und guten Designs eines Rotors setzt man auf Flügelschlag. Die zwei Flügel sind im Gehäuse eingelassen und bewegen sich langsam und rythmisch vor und zurück, wie die Flügel eines Vogels. Laut Hersteller soll das vollkommen geräuschlos geschehen und sich wie eine frische Brise anfühlen.

Toll anzusehen dieser windige Bursche

Toll anzusehen dieser windige Bursche

Abgesehen vom Anfühlen, macht es sich sicherlich toll im Büro oder Wohnzimmer und ist mal was anderes. Ein schneller Selbsttest mit einem DIN A4 Blatt zeigt: angenehm kühl. Der i:Wing ist 1,70m hoch und hat fünf Geschwindigkeitsstufen, die mit einer Fernbedienung eingestellt werden können. Von geräuschlos kann aber zumindest in der Maximalstufe 5 keine Rede sein: 40db – wie wir von Laptops her wissen ist das die oberste Schmerzgrenze, das hört man dann schon recht laut. Doch bei niedriger Einstellung bleibt man von solchen orkanartigen Tönen und Winden verschont. Insgesamt ist das sicher eine tolle Sache, äußerst innovativ und extravagant allemal. Wer den gemeinen Miefquirl durch den i:Wing in Rente schicken will, braucht allerdings ein gutes Finanzpolster: 2.280 Euro gibt der deutsche Vertrieb als unverbindliche Preisempfehlung an.

Zu beziehen bei Bionic Motion.

 

Mehr lesen

Jeffrey Stephenson PC-Tisch Mission: Technik elegant verstaut

20.9.2009, 1 KommentareJeffrey Stephenson PC-Tisch Mission:
Technik elegant verstaut

Jeffrey Stephensons PC-Mod Mission aus Walnussholz ist schlicht und elegant zugleich.

Iván Colominas und Marco Fossati FFFFFFF!!!: Ein Eimer frische Luft

13.6.2012, 0 KommentareIván Colominas und Marco Fossati FFFFFFF!!!:
Ein Eimer frische Luft

Die Mailänder Product Designer Iván Colominas und Marco Fossati haben einen Ventilator gestaltet, der am Boden wie auf dem Schreibtisch eingesetzt werden kann und einfach nett aussieht.

JTT iPhone Dock Fan: iPhone macht Wind

31.5.2011, 2 KommentareJTT iPhone Dock Fan:
iPhone macht Wind

Das japanische Unternehmen JTT verkauft mit dem iPhone Dock Fan einen kleinen Ventilator, der in den Dock Connector des iPhone eingesteckt wird und seine Energie aus dem iPhone bezieht

CoolWare Personal Cooling System: Die kühlende Halskrause

2.6.2010, 0 KommentareCoolWare Personal Cooling System:
Die kühlende Halskrause

Mit dieser vollkommen unmodischen Halskrause genannt Personal Cooling System von CoolWare behält man einen kühlen Kopf.

Convar Bytebench: Handgefertigter Design-PC aus der Pfalz

23.4.2012, 0 KommentareConvar Bytebench:
Handgefertigter Design-PC aus der Pfalz

Die Firma Convar aus der Pfalz ist eigentlich auf Datenrettung spezialisiert, stellt aber jetzt einen neuen Desktop-PC vor: Bytebench heißt das gute Stück. Und der sieht anders aus, braucht wenig Stellfläche und hat das Zeug zum stylischen Media-PC fürs Wohnzimmer.

Gigabyte GA-E350N-USB3: Mini-ITX mit AMD Hudson-Chipsatz

8.1.2011, 0 KommentareGigabyte GA-E350N-USB3:
Mini-ITX mit AMD Hudson-Chipsatz

Das Gigabyte Mini-ITX GA-E350N ist eines der ersten Motherboards mit dem AMD Hudson-M1 Chipsatz für PC-Bastler.

Ferrari Wireless GT Cockpit 430 Scuderia Edition: Steuerrad mit Bleifuss

30.5.2010, 0 KommentareFerrari Wireless GT Cockpit 430 Scuderia Edition:
Steuerrad mit Bleifuss

Thrustmaster bringt Bleifüssen ein Gaming-Steuerrad als ganzes Cockpit mit Bleifuss - und das in der Ferrari Scuderia Version.

4 Kommentare

  1. Sieht cool aus, aber für das Geld kann ich mir ja fast ne Klima ins Schlafzimmer bauen, oder nen Pool in Garten ;-)

  2. Klar, ich nehm gleich zwei, bitte.

  3. Tolles Produkt untoller Preis. Die Reichen die sowas schlussendlich kaufen werden wohl Klima haben und des nur als Designobjekt in die Ecke stellen. Eigentlich schade drum…

  4. Habe gerade einen Test durchgeführt: das Gerät ist bei einem Preis von ca. 1.500 Euro eindeutig zu laut und das in einer Frequenz, die anders als Ventilatoren in einem sehr störenden Bereich liegt, zumindest für meine Ohren. Eigentlich schade, denn ich finde das Gerät ansonsten toll …

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder