T-Mobile G1 im Test I:
Gutes Smartphone mit Schwächen

Ein paar Wochen lang hat mich das T-Mobile G1 im Einsatz begleitet. Am Ende war ich durchaus begeistert, auch wenn es gravierende Schwächen hat.

T-Mobile G1 - Hält es, was es verspricht?

T-Mobile G1 - Hält es, was es verspricht?

Wir hatten das G1 schon einem Kurztest samt Android Market, aber mich interessiert auch immer, wie sich so ein Handy im Produktiveinsatz bewährt. Nutzt man die Feature, verliert man die Lust, weil man sich lange durch durch irgendwelche Menüs hangeln muss? Was macht den Reiz des Telefon aus? Die Hersteller versprechen immer sehr viel und die Produktdaten klingen alle toll, aber im richtigen Leben haben sie oft so viel mit der Realität zu tun, die Verbrauchswerte neuer Autos ab Werk. Nach dem ich nun mit dem G1 rum gelaufen bin, kann ich auf ein paar Fragen die Antwort liefern:

Außen:
Das G1 liegt gut in der Hand und ist auch gut verarbeitet. Der Bildschirm gleitet schnell und einfach nach oben, die Tastatur ist wirklich gelungen und hat einen angenehmen Druckpunkt, der vielleicht noch etwas weicher sein könnte.

T-Mobile G1 - Der Power Manager ist Pflicht

T-Mobile G1 - Der Power Manager ist Pflicht

An die Belegung der anderen Tasten gewöhnt man sich schnell, auch wenn manche mehrere Funktionen haben. Der Bildschirm ist etwas kleiner als beim iPhone, was auf manchen Seiten schon ärgerlich ist. Dafür ist der Bildschirm hell, scharf und deutlich lesbar. Die Batterie lädt man über einen Mini-USB Anschluss auf, der aber auch gleichzeitig für die Kopfhörer da ist. Musik hören oder per Kopfhörer telefonieren geht also nicht, wenn man das Handy auflädt. Aber insgesamt macht das G1 einen durchweg soliden Eindruck.

Erste Schritte:
Auch wenn es schon überall mehrfach stand, ich erwähne es noch mal: Wer kein Kunde bei Googlemail/Contacts usw. ist, braucht sich gar nicht erst Gedanken darüber machen, ob er das G1 kaufen möchte. Denn schon beim ersten Anschalten wird man gebeten, seine Google Daten einzugeben. Danach synchronisiert sich das Handy alleine und wenige Minuten später ist alles da. Mail, Kontakte, Kalender. Man ist sofort einsatzbereit und bleibt es auch, weil das Handy über Active Synch verfügt, also permanent schaut, ob es neue Mails gibt.

Touchscreen:

T-Mobile G1 - iPhone Display zum Vergleich?

T-Mobile G1 - iPhone Display zum Vergleich?

Ich habe selber einen iPod Touch und nutze ab und an das iPhone meiner Freundin. Und verglichen mit Apple, muss man beim G1 nachlegen. Der Touchscreen reagiert manchmal schleppend, manchmal nur nach mehrfacher Aufforderung. Scrollen geht gut, ruckelt aber schon mal. Leider hat das G1 kein Multitouch, man kann Webseiten also nicht einfach mit zwei Fingern vergrößern. Dafür muss man etwas umständlich auf dem Touchscreen die Lupenfunktion nutzen.

Applikationen:
Es gibt schon einiges, aber während der iTunes Store mittlerweile vor lauter Apps platzt, ist es bei Android doch noch etwas übersichtlich. Liegt auch daran, dass es noch keine Bezahlinhalte gibt. Ich hatte Twitteroid, Facebook, den Barcode Scanner, Shazam und den Power Manager zusätzlich runter geladen. Vor allem letzterer war ein Glücksgriff.

Was mir gefallen hat:
- Das Telefon ist schnell, ist nicht einmal abgestürzt und lässt sich gut bedienen. Ganz oben klebt eine Infoleiste, die eine Art Multi-Tasking Fläche ist. Neue Mails, Meldungen bei Twitter oder Facebook und andere Statusmeldungen werden dort angezeigt, ohne dass man die Applikation öffnen muss. Klickt auf einen Punkt geht die Applikation automatisch auf.

- Active Synch ist toll. Man bekommt neue Mails sofort gemeldet, ohne dass man sich darum kümmern muss. Allein dafür lohnt sich das Handy.

- Die Tastatur ist, wie oben schon erwähnt, wirklich sehr gut. Es lassen sich auch längere Texte recht gut verfassen. Einziger Minuspunkt: man hat die Menütaste direkt neben die Shift-Taste platziert, was schon mal nervt.

- Man kann das Handy auspacken und los legen. Keine langwierigen Konfigurationen, keine Einstellungen. SIM Karte rein, PIN eingeben, fertig. Alle Kontaktadressen sind sofort da. Selbst wenn man das Handy verliert sind die Nummern nicht weg, da sie ja noch im Netz gespeichert sind und man muss nicht per Hand ab und an Backups anlegen. Was man auf dem Telefon verändert, wird auch im Netz gespeichert.

- Die Lokalisierung funktioniert bestens und sehr schnell.

- Die Kamera ist gut, die Bilder sind ok. Schön, dass man direkt aus dem angezeigten Menü der Kamera die Bilder versenden kann.

- Der Trackball wurde bisher in anderen Tests selten erwähnt. Aber er ist eine sehr gute Hilfe, wenn man über große Seiten surft oder Eingabgefelder ausfindig machen möchte, ohne die Seite vergrößern zu müssen.

- Die Sprachqualität ist gut.

Morgen folgt Teil II mit den Nachteilen des G1 einem Fazit und dem Vergleich zu anderen Smartphones.

 

Mehr lesen

Smartwatches mit Android Wear: Was die Uhrzeit-Androiden können

4.9.2014, 4 KommentareSmartwatches mit Android Wear:
Was die Uhrzeit-Androiden können

Zur Elektronikmesse IFA 2014 in Berlin stellen etliche weitere Hersteller ihre Smartwatches mit Googles Android Wear vor. Ein guter Zeitpunkt, sich die Sinnfrage bei diesen schlauen Armbanduhren zu stellen. Ist ihre Zeit gekommen? Und falls ja: Warum sollte mich das überhaupt interessieren?

Google nimmt den Markt auseinander: Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

18.8.2014, 11 KommentareGoogle nimmt den Markt auseinander:
Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

Laut jüngsten Zahlen der Marktforscher von IDC vereint Android bei den mobilen Betriebssystemen 85 Prozent Marktanteil auf sich; bis auf Apple fällt der Rest unter ferner liefen. Einige Alternativen dürften bald vom Markt verschwinden, andere sind es schon. Um ihre Innovationen ist es schade. Ein Nachruf, teilweise absichtlich verfrüht.

Hilfe für Millionen Diabetiker könnte teuer werden: Schweizer Pharmariese Novartis stellt Googles schlaue Kontaktlinse her

18.7.2014, 1 KommentareHilfe für Millionen Diabetiker könnte teuer werden:
Schweizer Pharmariese Novartis stellt Googles schlaue Kontaktlinse her

Der Basler Pharmariese Novartis hat bekannt gegeben, dass er Googles smarte Kontaktlinse bauen wird. Diese soll Diabetikern die Last abnehmen, ständig den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Doch Novartis hat sich den Ruf eingehandelt, ein Preistreiber zu sein.

Sony Xperia sola im Test: Kleiner Preis, große Leistung

24.8.2012, 3 KommentareSony Xperia sola im Test:
Kleiner Preis, große Leistung

Das Sony Xperi sola gehört zu den Smartphones der Einsteigerklasse, wenn es um den Preis geht. Doch die Leistung die dafür geboten wird, lässt sogar Geräte für 400 Euro und mehr erzittern.

Think Geek Andru Android-Ladegerät: Droid Power!

24.4.2012, 1 KommentareThink Geek Andru Android-Ladegerät:
Droid Power!

Think Geek hat ein Ladegerät namens Andru im Angebot, das besonders die Android-Fanboys freuen wird. Der kleine grüne Stecker sieht dem Adroid-Maskottchen verblüffend ähnlich.

Huawei Ascend D quad: Erster! Schnellstes Smartphone zur Zeit

27.2.2012, 5 KommentareHuawei Ascend D quad:
Erster! Schnellstes Smartphone zur Zeit

Huaweis Pressestelle war die Schnellste und so darf sich das Huawei Ascend D quad als schnellstes Quad-Core-Smartphone titeln, noch..

Tonino Lamborghini 88 Tauri: 6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

14.12.2014, 0 KommentareTonino Lamborghini 88 Tauri:
6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

Lamborghini stellt nicht nur sündteure Super-Sportwagen her, sondern bringt bald auch ein Smartphone heraus. Das spaltet aber die Meinungen und wirft Fragen auf.

Mini-Power: Die externe Smartphone-Batterie mit Öko-Touch

28.11.2014, 1 KommentareMini-Power:
Die externe Smartphone-Batterie mit Öko-Touch

Wer unterwegs schnell für ein paar Stunden Handy-Strom braucht, der wird in Zukunft vielleicht auf die "Mini Power"-Batterien zurückgreifen können. Dieses mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnete Konzept setzt auf wiederverwertbare Batterien.

14.11.2014, 0 Kommentare"Mein erstes Smartphone":
Über die Psychologie des Touch-Screens

LG DoublePlay: Androide mit zwei Touchscreens

26.10.2011, 2 KommentareLG DoublePlay:
Androide mit zwei Touchscreens

LG hat mit dem DoublePlay ein Smartphone auf Basis von Android vorgestellt, welches sich durch einen zweiten Bildschirm sowie eine ausschiebbare Tastatur von der Masse abheben soll.

Apple iPhone 4: Ab sofort ohne Simlock,  aber das weisse kommt später

27.10.2010, 9 KommentareApple iPhone 4:
Ab sofort ohne Simlock, aber das weisse kommt später

Für das iPhone gilt ab sofort Wahlfreiheit für den Mobilfunkanbieter, aber die Einführung des weißen 4er verschiebt sich nach hinten.

Apple iPhone4 bei T-Mobile: Schwarz und teuer (Update)

15.6.2010, 14 KommentareApple iPhone4 bei T-Mobile:
Schwarz und teuer (Update)

Ab heute ist das neue iPhone 4 bei T-Mobile bestellbar, und auch die Preise sind bekannt - sie liegen höher als beim 3GS

TouchPico: Mini-Projektor verwandelt Wand in riesigen Touchscreen

7.8.2014, 0 KommentareTouchPico:
Mini-Projektor verwandelt Wand in riesigen Touchscreen

Wie wäre es mit einem Mini-Projektor, der Wände in einen großen Touchscreen verwandelt? TouchPico möchte dies möglich machen - auf gar nicht mal so außergewöhnliche Art und Weise.

iBasso DX 50: Highres-Audioplayer mit Touchscreen

13.1.2014, 0 KommentareiBasso DX 50:
Highres-Audioplayer mit Touchscreen

iBasso DX 50 ist ein Audioplayer für verwöhnte Ohren, der nicht nur die üblichen verlustbehafteten Formate MP3 und AAC abspielt, sondern auch OGG, APE, FLAC, WAV, WMA, ALAC und AIFF mit einer Auflösung von 24 Bit und einer Abtastrate von 192 kHz.

TruGlide Apex: Touchscreen-Stift, der anders ist

7.11.2013, 4 KommentareTruGlide Apex:
Touchscreen-Stift, der anders ist

Touchscreen-Stifte haben üblicherweise recht dicke Schreibspitzen. Nicht so der Truglide Apex: Dessen dünne Spitze hat dafür gesorgt, dass bei Kickstarter genügend Unterstützer für ein erfolgreiches Funding zusammen kamen.

My Data Manager App: Datenverbrauchskontrolle für Android

20.6.2011, 4 KommentareMy Data Manager App:
Datenverbrauchskontrolle für Android

Die kleine Applikation My Data Manager misst nicht nur den Datenverbrauch, sondern stellt diesen auch gut grafisch dar.

Palm Tablets: Opal und Topaz kommen

20.1.2011, 0 KommentarePalm Tablets:
Opal und Topaz kommen

Ein geleaktes Foto der neuen Palm Tablets zeigt, dass es nicht mehr lange dauert, bis die WebOS Tablets kommen.

Nokia X3 Touch and Type: Günstiger Zwitter

18.8.2010, 2 KommentareNokia X3 Touch and Type:
Günstiger Zwitter

Das Nokia X3 Touch and Type verbindet eine feste Tastatur mit einem Touchscreen in einem günstigen Handy.

12 Kommentare

  1. das gibt doch einen sehr guten eindruck vielen dank für den artikel.

    kleiner tippfehler noch:
    “Active Synch”

  2. interessanter Artikel, vielen Dank für den Eindruck,
    da das G1 durchaus in meiner engeren Auswahl eines neuen Handys liegt ( nach 4 Jahren wirds mal wieder Zeit)

    Kleiner Tippfehler im ersten Abschnitt :
    aber im richtigen Leben haben sie oft so viel mit der Realität zu tun,wie die Verbrauchswerte neuer Autos ab Werk.

  3. also den satz “Wer kein Kunde bei Googlemail/Contacts usw. ist, braucht sich gar nicht erst Gedanken darüber machen, ob er das G1 kaufen möchte” würd ich net ganz so stehen lassen. denn, ich selbst habe ein blackberry und nutze seit einiger zeit googlemail. deshalb habe ich mal ausprobiert wie es mit dem google programm angebot für handy aussieht und dies runter geladen. momentan nutze ich nur den mail service auf meinem handy, da der rest im laufe der zeit einfach zu teuer wurde. aber ich konnte auch direkt kalender und kontakte direkt mit dem mail account syncronisieren. also ich weiß nicht wie es bei anderen handys ist, aber da das google sync usw auch für andere handys verfügbar ist, müsste man eigentlich (sofern das handy einen internetzugang hat) einfach nur einen google account erstellen, die software aufs handy ziehn und dann einmal synchonisieren…. wenn man dass das G1 einschaltet und sich dann mit dem handy in diesen account einloggt hat man automatisch die termine und kontaktdaten direkt vom alten auf das neue handy übertragen.

    würde also eher sagen, wenn man keinen google account will, dann hat man ein problem, wenn man aber nix dagegen hat einen einzurichten und das handy internetfähig ist (was heutzutage ja öfters der fall ist) dann gäbe es schon einen weg die kontakte schnell auf das G1 zu übertragen

  4. Das sich an der Kamera was tun muss, war ja klar.. Das war wirklich ein grosses Minus beim alten Iphone.. Bin jetzt mal auf die ersten Bilder des neuen gespannt..

    [Link entfernt, die Kommentarspalte ist nicht für SEO da.]

  5. Wie kein anderes Smartphone außer dem iPhone wird es auch niemals Mulitouch haben, da Apple dies patentiert hat und das Patent nicht teilt.

  6. Ach ja die Sache mit dem Multitouch.
    Es kursieren ja die durchaus plausiblen Gerüchte, dass Apple Google gebeten hat, auf MultiTouch zu verzichten, da das G1 nachweislich in der Lage ist MultiTouch zu verarbeiten.
    Mir stellt sich einfach die Frage ob man ein solch fundamentales Bedienungssystem wie MultiTouch patentieren lassen kann. MultiTouch Screens(nciht nur Smartphones) werden die Zukunft sein, ich bezweifle, dass Apple Anstrengungen durchführen wird um zum Beispiel den Palm Pre aus dem Markt zu hauen.
    Auch wenn das G1 in Sachen Attraktivität vielleicht nicht mit dem iPhoen mithalten kann, finde ich es einfach bemerkenswert wie gut Open Source funktionieren kann. Die propreitäre Plattform von Apple mag auf kurze Sicht funktionieren, aber die Undurchsichtigkeit beim Appstore lässt mich schon jetzt heulen…

  7. @Nam

    Mit der richtigen Firmware (für Bastler ADP 1.1 JF 1.43) funktioniert auch Multitouch. Es ist also ohne Probleme möglich. Das Problem ist Apple, aber die nähern sich mit ihrer Firmenpolitik sowieso immer weiter an M$ an (IMHO).

    Das G1 ist eine feine Sache, der Akku kann auch locker 2 Tage am Stück halten. Ein bisschen Akkutraining und der Power-Manager macht’s möglich. Aber auch wenn der Akku nur 1 Tag hält, man gewöhnt sich halt daran sein G1 Abends an die Leitung zu hängen.

    Ein Manko wurde in den beiden Test’s von Neuerdings nicht erwähnt: Der geringe interne Speicher. Lädt man ständig neue Apps vom Market herunter wird die ganze Sache schnell eng! Für Bastler gibts natürlich Lösungen die Apps auf der SD-Card zu installieren. Dagegen hat meines Wissens das I-Phone keinen SD-Card Slot, oder?

    MEIN Fazit: Im Vergleich kann das I-Phone nicht mithalten. Tastatur und die geniale Bedienung des G1 überwiegen. Apple ist auf dem besten Wege mit seiner Firmenpolitik an die Wand zu fahren. Aber dies ist meine Meinung (Bastler…), der 0815 User wird beim G1 evtl. das eine oder andere Problem als störend empfinden.

    Gruß, Jaffari

  8. Ich stimme Jaffari voll und ganz zu.
    Ein grosser Vorteil von Android ist sicherlich auch, dass es nur eine Plattform ist, für die es demnächst viele verschiedene Telefone geben wird, im Gegensatz zu Apples proprietärer Soft- und Hardware. Wenn einem das G1 nicht gefällt, kann man auch auf andere Handstets zurückgreifen – zumindest in naher Zukunft. Die meisten meiner Kollegen benutzen das iPhone, fast alle sind mit den Funktionen und der Hardware mittlwerweile unzufrieden – kein Kartenslot, kein Multitasking, die Synchronisierung ist eine Katastrophe, usw, usw… Ich habe beide, das iPhone und ein G1, das G1 ist meiner Meinung nach bei weitem das bessere System, viel mehr am Puls der Zeit als das in jeder Hinsicht gesperrte und geschlossene Applephone.

  9. Ich habs noch nicht aber ich wills unbedingt

  10. ich kann mich zwischen iPhone 3G und T-Mobile G1 nicht entscheiden, wollte mir mit vertrag bald einen von denen besorgen… im vergleich – ist iPhone schneller und sicherer oder G1 – laden von seiten oder anderen funktionen? was ist mit abstürzen?!

    und überhaupt für einen studenten, was würdet ihr empfehlen der wenig telefoniert aber gerne im internet ist, im msn usw?!

  11. Ich habe die Absicht, es zu nehmen, aber natürlich glaube ich doch, …

  12. Ich habe eine Frage zu dem Handy , loggt es sich selbständig ins Internet ein?
    Weil wenn man keinen Vertrag oder sowas hat ist das ja unpraktisch, wenn das automatisch passiert& immer das Geld der Karte abgezogen wird?

6 Pingbacks

  1. [...] T-Mobile G1 im Test I: Gutes Smartphone mit Schwächen » neuerdings.com [...]

  2. [...] G1 – Die Rückseite des Handys ist einfach gehaltenGestern gab es den ersten Teil des G1 Tests, in dem ich mehr auf die Vorzüge des Telefons eingegangen bin. Die sind tatsächlich [...]

  3. [...] Auf neuerdings.com gibt es nunmehr einen weiteren ausf

  4. [...] Für 300 Euro bei 02? [Bild: Samsung]2009 wird wohl das Jahr von Google Android. Denn neben dem G1 (Unser Test) und dem demnächst erscheinenden Magic von Vodafon gibt es nun auch die Bestätigung, dass Samsung [...]

  5. [...] man rund 1 Millionen Exemplare des G1 verkauft habe. Kein schlechter Schnitt für ein Handy, das in unserem Test zwar durchaus überzeugen konnte, aber noch so seine Macken hatte. Der Konkurrent Vodafone zeigt [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder