T-Mobile G1:
Erster Kurztest des Android Handys

Endlich ist das T-Mobile G1 auch in Deutschland angekommen. Bei einer Präsentation am Donnerstagabend in Berlin hatten wir die Gelegenheit es einem ersten Test zu unterziehen.

T-Mobile G1 vs. iPhone. Der erste kurze Vergleichstest (Alle Bilder: DD)

T-Mobile G1 vs. iPhone. Der erste kurze Vergleichstest (Alle Bilder: DD)

Das neue Handy Betriebssystem Android hat in den USA durchaus für einige Aufregung gesorgt. Nicht nur, weil man sich sorgt, dass Google nun auch die Daten der Handynutzer in die Hände bekommt, sondern auch, weil es tatsächlich Begeisterung ausgelöst hat. Das T-Mobile G1 ist das erste Mobiltelefon, das mit dieser Software ausgestattet ist. Seit Oktober ist es in den USA erhältlich, im ersten Quartal 2009 wird es auch in deutschen T-Mobile Läden zu finden sein. Aber ist es wirklich so gut, oder gar besser als das iPhone?:

Look & Feel
Um es klar zu sagen: ich war überrascht. Positiv überrascht. Die ersten Bilder die man vom G1 sehen konnte, vermittelten nicht unbedingt den Eindruck, dass es sich allein vom “Anfassgefühl” um ein hochwertiges Handy handeln würde.

T-Mobile G1 - Die Tastatur ist sehr gut bedienbar

T-Mobile G1 - Die Tastatur ist sehr gut bedienbar

Doch das Gegenteil ist der Fall. Es wirkt sehr solide, der Silder ist stabil und wackelt nicht. Die Abdeckungen für den USB-Anschluss, die microSD Karte und den SIM-Kartenslot sitzen fest und stabil. Die Tastatur, die sich unterhalb des großen Displays verbirgt, ist trotz der etwas kleinen Tasten sehr gut zu bedienen. Der Druckpunkt ist spürbar, aber man muss keine Kraft ausüben, um die Tasten zu bedienen. Das Aussehen ist natürlich immer etwas Geschmackssache. Es wirkt einfach, sicher nicht billig, aber das iPhone scheint mir, auch wegen der Metalleinfassung, etwas hochwertiger. Von der Größe her gibt es zum Verkaufsschlager von Apple kaum Unterschiede.

Bedienung – Menü
Hat man ein neues Handy in der Hand, braucht man meist immer ein paar Minuten, bis man sich zurecht findet. Das ist beim G1 nicht anders, aber die wichtigsten Funktionen sind sehr schnell gefunden. Mittels eines kleinen Clips kann man die Grundfunktionen des Telefons auf dem Touchscreen in den Vordergrund ziehen und von dort aus wählen. Man kann aber auch die Programme, die man am häufigsten verwendet auf den Desktop ziehen und von dort aus erreichen. Alle ist logisch angeordnet, eine Bedienungsanleitung braucht man nicht unbedingt.

Bedienung – Touchscreen
Der große Touchscreen reagiert gut, scrollen auf Webseiten funktioniert ohne Rucken und Schlieren. Da gibt es nichts zu meckern. Wohl aber an der Zoomfunktion. Man kann nicht wie beim iPhone mittels einer Fingerbewegung in Seiten hinein zoomen, sondern muss dafür eine Lupe bedienen, die am unteren Bildrand eingeblendet wird. Das funktioniert zwar gut, ist aber im ersten Moment ungewohnt. Da ist das iPhone doch etwas intuitiver.

Bedienung – Allgemein
Keine große Probleme macht die sonstige Bedienung des Telefons. Die Kamera reagiert gut, auch wenn die Auslösung im dunklen Umgebungen beim vorliegenden Testgerät noch etwas verzögert kam. Ansonsten findet man sich schnell zu recht und wenn man unbedingt telefonieren will geht das auch sehr gut. Sprach- und Tonqualität waren tadellos.

Die Feature des G1

T-Mobile G1 - Das Display ist hell und scharf

T-Mobile G1 - Das Display ist hell und scharf

Um es gleich zu sagen – wer Android in seiner vollen Pracht nutzen möchte, sollte kein Problem mit Google haben. Sämtliche Applikationen, die man von Google aus dem Netz kennt, sind auf dem Handy vorhanden. Mail, Kalender und die Kontakte werden über das Netz synchronisiert. Per Google Chat kann man auch sofort sehen, ob Freunde und Geschäftspartner gerade online sind. Das funktioniert alles wundervoll und reibungslos. Ein Beispiel: will man ein Foto versenden, bietet einem die Software nach der Aufnahme sofort eine “Share” Möglichkeit an. Klickt man drauf, landet man bei Google Mail und kann das Foto wohin auch immer versenden oder man schickt es direkt per Google Chat an einen Freund. Das geht alles sehr schnell und ohne Probleme. Die Fülle der schon eingebauten Feature ist sehr groß und ich konnte jetzt nicht alles testen. Wir holen das aber im nächsten Jahr, wenn es Testgeräte geben soll, auf jeden Fall nach.

Der Marketplace

Was bei Apple der App-Store ist, dass ist bei Google der Marketplace. Klar, ohne Applikationen kommt heute kein neues Handy mehr aus. Der Marketplace ist noch relativ jung und hat daher noch nicht die Auswahl, die Apple bietet, was sich aber sicher ändern wird. Denn im Gegensatz zu Apple will man den Entwicklern mehr Freiheiten lassen. Ich habe über den Marketplace den Opera Mini 4.2 runter geladen und installiert. Klappte sehr gut und ohne Probleme, allerdings ist Opera Mini nicht speziell für Android geschrieben, so dass er etwas sperrig zu bedienen war. Da wird sicher nachgebessert. Auch ein Chatprogramm ließ sich problemlos einfügen. Bemerkenswert – alle runtergeladen Apps werden in einer Art “virtuellen Store” gesammelt. Muss man das G1 auswechseln, werden die alten Apps bei der ersten Aktivierung des neues Telefons automatisch wieder runtergeladen und im Menü eingefügt. Das gilt auch für alle anderen Daten.

Eine “Killer-Applikation” soll Wikitude werden. Tatsächlich sah das, was da vorgeführt wurde, sehr bemerkenswert aus. Auf dem realen live Kamerabild können geogetaggte Informationen von Wikipedia eingeblendet werden. Stehe ich zum Beispiel vor dem Kölner Dom, wird in das Livebild eine kurze Info zu Bauwerk eingeblendet. Android und Wikitude nutzen dabei den GPS-Empfänger des G1 und geotaggte Einträge aus Wikipedia. Im Moment muss die Software noch permanent ins Netz gehen, es soll aber länderbasierte Versionen geben, wo man die Daten auf der microSD Karte gespeichert hat.

Erstes Fazit
Ist das G1 besser als das iPhone? Nein. Das aber nicht, weil das iPhone nun unbedingt besser wäre. Das G1 wartet immerhin auch mit so etwas wie “Copy ‘n paste” auf. Aber nach meinem ersten Eindruck ist etwa so, als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Das iPhone ist schick und glänzt beim Image, das G1 in Sachen Technik. In Sachen Internet gibt es zwischen beiden nur wenig Unterschiede, bei den Businessapplikationen könnte das G1 dann leicht die Nase vorn haben, wenn man sowieso sein halbes Leben Google anvertrauen möchte. Beim Image dürfte Apple besser dastehen, wenn man GPS basierte Applikationen nutzt, scheint das G1 besser zu sein.

Allerdings – Android begeistert tatsächlich sehr. T-Mobile mag die Nase vorn haben, aber wie man hört wollen Samsung und Sony Ericsson noch im ersten Halbjahr ihr eigenes Android Handy auf den Markt bringen. Wenn Marketplace läuft und das Betriebssystem noch ausgereifter ist, hat man ein sehr mächtiges Tool in der Hand. Dazu gibt Google mit mit Android auch einen Ausblick darauf, dass man in Zukunft Handyapplikationen per Cloud nutzen wird.

Ach so – ich hätte ja noch gerne geschrieben, wann das G1 kommt und was es kostet, aber da hält sich T-Mobile noch bedeckt.

 

Mehr lesen

19.10.2014, 1 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Genius DX-7020 OTG Mouse: Diese Maus funktioniert auch mit Android

5.10.2014, 5 KommentareGenius DX-7020 OTG Mouse:
Diese Maus funktioniert auch mit Android

Genius stellt seine neue Maus mit dem schönen Namen DX-7020 OTG Mouse vor. Das Besondere daran: Sie lässt sich mit einem Kabel an den Micro-USB-Port von Android-Tablets oder Smartphone anschließen und tatsächlich als Maus verwenden.

Alcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test: Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

11.9.2014, 5 KommentareAlcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test:
Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

Das Alcatel OneTouch Idol 2 mini S offenbarte bei uns im Test, dass die Einstiegsklasse mittlerweile alles bietet, was ein Smartphone-Fan braucht. Er muss dabei nur auf einige Spielereien verzichten - und mit einem etwas altbackenen Design Vorlieb nehmen.

Brinell private Cloud: Edle kabellose Speichererweiterung für Tablets, Smartphones und Rechner

31.7.2014, 0 KommentareBrinell private Cloud:
Edle kabellose Speichererweiterung für Tablets, Smartphones und Rechner

Das Karlsruher Unternehmen Brinell erweitert seine Produktlinie von edlen Festplatten und USB-Sticks um eine sogenannte Private Cloud, eine kabellose Speichererweiterung für WiFi-fähige Geräte. Dabei handelt es sich um einen WLAN-Hotspot mit abnehmbaren USB-Stick und Powerakku

Sherlybox: Private Cloud für den Schreibtisch mit Raspberry Pi

7.6.2014, 3 KommentareSherlybox:
Private Cloud für den Schreibtisch mit Raspberry Pi

Sherlybox ist ein Datenspeicher für den Schreibtisch, der eine Alternative für alle sein will, denen die Cloud zu wenig Speicher und zu wenig Datensicherheit bietet. Die dazugehörige Software soll ganz einfach ein sogenanntes GatelessVPN aufbauen können, eine virtuelles privates Netz, das ohne zentralen Server auskommt. Dadurch soll das Teilen ausgewählter Daten so einfach sein, wie man es von Cloud-Diensten kennt.

Ubuntu Orange Box: Einmal Cloud zum Mitnehmen, bitte!

21.5.2014, 1 KommentareUbuntu Orange Box:
Einmal Cloud zum Mitnehmen, bitte!

Ubuntu-Anbieter Canonical hat die Cloud zum Mitnehmen erfunden: ein oranger Kasten, der an ein Server-Rack erinnert, alles mitbringt um Daten sicher abzulegen und natürlich mit der neuesten Version der Linux-Distribution Ubuntu bestückt ist. Kostenpunkt: Knapp 10.000 Euro.

LG KizOn: Buntes Minimal-Handy plus GPS-Tracker für Kinder

10.7.2014, 1 KommentareLG KizOn:
Buntes Minimal-Handy plus GPS-Tracker für Kinder

Mit dem Armband „KizOn“ will LG allen Eltern helfen, die über den aktuellen Standort ihres Kindes auf dem Laufenden bleiben wollen. Damit die Kleinen das etwas klobig geratene Gerät auch tragen wollen, kommt es mit bunten Accessoires daher.

Trax: Peilsender für Kinder und Haustiere

13.1.2014, 10 KommentareTrax:
Peilsender für Kinder und Haustiere

Kindern und Haustieren gibt man tendenziell ungern ein Smartphone mit, um ihre Aufenthaltsorte jederzeit kontrollieren zu können. Die Lösung für dieses Problem: Trax, ein GPS-Tracker für Kids und Tiere.

GPS AdventureBox: Diese Geschenkbox werden Pfadfinder, Geocacher und Großstadt-Abenteurer lieben

2.1.2014, 4 KommentareGPS AdventureBox:
Diese Geschenkbox werden Pfadfinder, Geocacher und Großstadt-Abenteurer lieben

Die GPS AdventureBox ist eine Geschenkbox mit Arduino Microcontroller, die sich erst öffnet, nachdem der Beschenkte einen programmierbaren Weg zurückgelegt hat. Hinweise zu den einzelnen Stationen werden auf einem kleinen Display angezeigt.

LG DoublePlay: Androide mit zwei Touchscreens

26.10.2011, 2 KommentareLG DoublePlay:
Androide mit zwei Touchscreens

LG hat mit dem DoublePlay ein Smartphone auf Basis von Android vorgestellt, welches sich durch einen zweiten Bildschirm sowie eine ausschiebbare Tastatur von der Masse abheben soll.

Apple iPhone 4: Ab sofort ohne Simlock,  aber das weisse kommt später

27.10.2010, 9 KommentareApple iPhone 4:
Ab sofort ohne Simlock, aber das weisse kommt später

Für das iPhone gilt ab sofort Wahlfreiheit für den Mobilfunkanbieter, aber die Einführung des weißen 4er verschiebt sich nach hinten.

Apple iPhone4 bei T-Mobile: Schwarz und teuer (Update)

15.6.2010, 14 KommentareApple iPhone4 bei T-Mobile:
Schwarz und teuer (Update)

Ab heute ist das neue iPhone 4 bei T-Mobile bestellbar, und auch die Preise sind bekannt - sie liegen höher als beim 3GS

TouchPico: Mini-Projektor verwandelt Wand in riesigen Touchscreen

7.8.2014, 0 KommentareTouchPico:
Mini-Projektor verwandelt Wand in riesigen Touchscreen

Wie wäre es mit einem Mini-Projektor, der Wände in einen großen Touchscreen verwandelt? TouchPico möchte dies möglich machen - auf gar nicht mal so außergewöhnliche Art und Weise.

iBasso DX 50: Highres-Audioplayer mit Touchscreen

13.1.2014, 0 KommentareiBasso DX 50:
Highres-Audioplayer mit Touchscreen

iBasso DX 50 ist ein Audioplayer für verwöhnte Ohren, der nicht nur die üblichen verlustbehafteten Formate MP3 und AAC abspielt, sondern auch OGG, APE, FLAC, WAV, WMA, ALAC und AIFF mit einer Auflösung von 24 Bit und einer Abtastrate von 192 kHz.

TruGlide Apex: Touchscreen-Stift, der anders ist

7.11.2013, 4 KommentareTruGlide Apex:
Touchscreen-Stift, der anders ist

Touchscreen-Stifte haben üblicherweise recht dicke Schreibspitzen. Nicht so der Truglide Apex: Dessen dünne Spitze hat dafür gesorgt, dass bei Kickstarter genügend Unterstützer für ein erfolgreiches Funding zusammen kamen.

5 Kommentare

  1. T-Mobile mag die Nase vorn haben, aber wie man hört wollen Samsung und Sony Ericsson noch im ersten Halbjahr ihr eigenes Android Handy auf den Markt bringen.

    Was hat denn der Netzprovider mit Handyherstellern zu tun?
    Das es sich bei dem G1 um ein HTC-Device handelt wisst Ihr schon, oder? Und das T-Mobile auch Samsung und Sony Ericsson Geräte verkauft ebenso?

  2. Ich bin gespannt wann das HTC TOuch HD mit Android kommt. Mit WinMobile ist es scheiße aber mit G OS könnte es gut werden :)

  3. Ist das G1 besser als das iPhone? Nein. Das aber nicht, weil das iPhone nun unbedingt besser wäre.

    Deutschkurse gibt es beim Sozialamt kostenlos. Keinen falschen Scham.

  4. Also mir gefällt das G1 wirklich gut. Kommt auf jeden Fall in die nähere Auswahl, wenn nächstes Jahr mein Handyvertrag verlängert wird. (Und ob es mit dem iPhone mithalten kann oder nicht ist mir ehrlich gesagt egal…)

4 Pingbacks

  1. [...] Diesen ersten Kurztest habe ich bei [neuerdings.com] gefunden. [...]

  2. [...] Don Dahlmann war gestern auch da und schreibt etwas ausführlicher über die einzelnen Features. [...]

  3. [...] hatten ja schon das T-Mobile G1 im Kurztest vorgestellt und ich bin immer noch ziemlich angetan und harre dem Testgerät, was hoffentlich bald [...]

  4. [...] Don Dahlmann war gestern auch da und schreibt etwas ausführlicher über die einzelnen Features. Wikitude heise: T-Mobile stellt Android-Handy G1 in Deutschland vor T-Mobile [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder