HandshoeMouse im Test:
“Maus-Arm” ade

Die HandshoeMouse, eine ergonomisch geformte Maus, soll neuen Krankheitsbildern vorbeugen: “Sekretärinnenkrankheit” oder Mausarm nennt man umgangssprachlich eine schmerzhafte Sehnenscheidenentzündung, welcher Leute zu Opfer fallen, die viel am Computer arbeiten.

Die HandshoeMouse ist ergonomisch geformt und ermöglicht eine entspannte Handstellung

Die HandshoeMouse ist ergonomisch geformt und ermöglicht eine entspannte Handstellung


Die HandshoeMouse ist ergonomisch geformt und ermöglicht eine entspannte Haltung (Foto: D.Amherd/neuerdings.com)

Mit ergonomisch designten Produkten habe ich ja immer etwas Mühe. So würde ich mir zum Beispiel niemals ein Natural Keyboard von Microsoft zulegen, und auch anderen ergonomischen Produkten traue ich nicht so recht über den Weg – vielleicht auch, weil einige einen etwas gar esoterischen Touch haben. Mit der HandshoeMouse wurde nun sogar ich geläutert und musste meine ignorante Sichtweise ablegen.

Doch beginnen wir von vorne. Wer oft und für lange Zeit am Computer arbeitet, hat sich sicherlich schon mal über ein Ziehen im Unterarm oder über Schmerzen beklagt. Werden diese Beschwerden schlimmer, kann es sogar zu einem “Mausarm” (offiziell: RSI-Syndrom) kommen. Die Gründe dafür sind vielfältig: falsche Sitzstellung, verkrampftes Festhalten der Maus etc.

Forscher von der Uniklinik der Erasmus Universität in Rotterdam haben sich vor einigen Jahren gedacht, dass man etwas gegen das RSI-Syndrom unternehmen müsste, und haben die Hippus Maus entwickelt. Diese Maus heisst inzwischen “HandshoeMouse” und ist so designt, dass die Hand ganz entspannt darauf zu liegen kommt, ohne dass man die Maus umklammern muss. Dadurch entspannt sich nicht nur die Hand und der Arm, sondern der gesamte Schulterbereich.

Die HandshoeMouse wurde am Uniklinikum der Erasmus Universität in Rotterdam enwickelt

Die HandshoeMouse wurde am Uniklinikum der Erasmus Universität in Rotterdam enwickelt


Die Hand liegt entspannt auf der Maus auf und die Finger berühren den Schreibtisch nicht (Foto: D.Amherd/neuerdings.com)

Soweit klingt’s gar nicht mal so schlecht. Doch wie verhält es sich im Praxistest? Ich durfte zwei Wochen lang mit einer HandshoeMouse arbeiten und muss zugeben, dass zwischen diesem ergonomischen Modell und meiner Logitech MX518 Welten liegen. Dadurch, dass ich letztere immer mit Daumen und kleinem Finger “festgehalten” habe, war ich immer verspannt und fühlte im Handgelenk/Unterarm ein Ziehen. Mit der HandshoeMouse gab es keine solchen Probleme. Die Hand liegt wirklich ganz natürlich auf der Maus auf, was nicht zuletzt auch ein lockeres Klicken ermöglicht.

HandshoeMouse - mit ihrem ergonomischen Design erinnert die Maus etwas an ein UFO

HandshoeMouse - mit ihrem ergonomischen Design erinnert die Maus etwas an ein UFO


Mit ihrem ergonomischen Design wirkt die HandshoeMouse wie ein UFO (Foto: Me-First.ch)

Nach einigen Tagen Testbetrieb kann ich die HandshoeMouse nur wärmstens empfehlen. Einzig der Preis schmälert die Freude etwas: CHF179 bzw. ?119 sind dann doch etwas viel Geld. Rechnet man aber zum Preis einer normalen Maus einige Tuben Finalgon sowie die Kosten der Gesundheitsschäden dazu, ist der Preis der HandshoeMouse allenfalls wieder angemessen.

Da wir Menschen nicht alle gleich grosse Hände haben, gibts die HandshoeMouse in drei verschiedenen Grössen sowie in den Farben schwarz, weiss und transparent.

In der Schweiz vertreibt Me-First.ch, ein auf gesundes Arbeiten spezialiserter Händler, die HandshoeMouse. Benutzer aus anderen Ländern können die Maus auch gleich direkt beim Hersteller bestellen. Zur Zeit gibts die Maus nur in einer USB-Variante, gegen Ende Jahr soll jedoch auch eine schnurlose Version erscheinen.

HandshoeMouse
Me-First.ch

 

Mehr lesen

gStick: Neue Mausalternative in Stiftform

28.8.2013, 0 KommentaregStick:
Neue Mausalternative in Stiftform

Präzises und ermüdungsfreies Arbeiten verspricht die gStick Mouse. Sie kommt in Form eines dicken Stiftes daher und ist damit natürlich nicht die erste ihrer Art. Auf Kickstarter konnte sie einen Erfolg landen und geht nun in Produktion.

Combimouse: Tastatur und Maus in einem

18.4.2013, 0 KommentareCombimouse:
Tastatur und Maus in einem

Wer sich daran stört, zur Bedienung der Maus die Hand von der Tastatur wegbewegen zu müssen, gehört zur Zielgruppe der Combimouse. Sie ist ein zweiteilige Tastatur-Maus-Kombination, die auf der Plattform Indiegogo nach Unterstützern sucht. 15 Jahre Entwicklungsarbeit sind in das Gadget geflossen.

Ego Smartmouse: Die Alleskönnermaus aus Italien

1.3.2013, 0 KommentareEgo Smartmouse:
Die Alleskönnermaus aus Italien

Via Kickstarter will das italienisch-britische Unternehmen Laura Sapiens eine Computermaus vorfinanzieren, die selbst ein Computer ist, der unter Linux läuft. Das ist auch notwendig, denn diese Maus ist ein wahrer Tausendsassa und soll gleich mehrere Geräte ersetzen.

HP WiFi-Maus: Die Maus, die übers Netzwerk läuft

20.5.2011, 8 KommentareHP WiFi-Maus:
Die Maus, die übers Netzwerk läuft

HP hat eine Maus vorgestellt, die nicht per Kabel oder Bluetooth mit dem Rechner verbunden wird, sondern per WLAN.

Nexus Silent Mouse: Klickt sich mucksmäuschenstill

31.3.2011, 3 KommentareNexus Silent Mouse:
Klickt sich mucksmäuschenstill

Die Nexus Silent Mouse macht keine Mucks, wenn man sie klickt.

Brando 4D Minifingermaus mit Trackball: Schwebemaus mit langer Leitung

16.3.2011, 1 KommentareBrando 4D Minifingermaus mit Trackball:
Schwebemaus mit langer Leitung

Die Brando 4D Minifingermaus mit Trackball eignet sich für unterwegs, wo man kein Mauspad zur Seite hat.

FitBark: Wie fit ist dein Hund?

6.5.2013, 1 KommentareFitBark:
Wie fit ist dein Hund?

FitBark ist ein kleiner Plastikknochen fürs Hundehalsband, mit dem man bis zu zehn Tage ohne Aufladung in Echtzeit erfahren kann, was der tierische Kumpel so treibt. Möglich wird dies durch einen integrierten Drei-Achsen-Beschleunigungssensor, einen Mikrocontroller, etwas Arbeitsspeicher und Bluetooth 3.0.

9.12.2012, 3 KommentareLook Lock:
Smartphone als Hilfe für schönere Kinderfotos

Fotoshootings sind nie einfach. Wer aber versucht mit Kindern lebensfrohe und unverfälschte Portraits zu schießen, braucht zum einen viel Zeit und zum anderen am besten einen Assistenten, der den Blick der kleinen Fotomodelle immer wieder in Richtung Kamera lenkt. Oder man versucht es mit Look Lock von Tether Tools und schnallt sein Smartphone vorn an seine DSLR und überlässt die Kinderbespaßung dem iPhone.

New Potato Tech Classic Match Foosball: iPad als Tischkicker

23.11.2012, 0 KommentareNew Potato Tech Classic Match Foosball:
iPad als Tischkicker

New Potato Tech hat mit Classic Match Foosball ein Zubehörteil für alle iPads mit 30-Pin-Dock und mindestens iOS 5 entwickelt, welches das Gerät in einen Mini-Tischkicker verwandelt.

12 Kommentare

  1. Microsoft hat in dieser Richtung schon längst eine Maus rausgebracht. Die Natural Wireless Laser Mouse 6000

  2. Wieso den Leuten immer soviel Blödsinn eingeredet wird nur um vollkommen sinnlose Produkte zu verkaufen?
    Es gibt nach ansicht meines Physiopraktikers noch nicht mal die Sehnenscheidenentzündung und als ich das ganze mal hatte, konnte er es am selben Tag in einer halben Stunde weckmassieren.
    Die Leute machen zu wenig Sport und sind verspannt, haben schlechte Schreibtische und Stühle und dann macht man die Maus dafür verantwortlich… besser mal für eine gute Unterlage sorgen.
    Ich hab in 15 Jahren intensiver Computerarbeit nur einmal eine Enzündung gehabt und die kam von Gartenarbeit und einer Verspannung in der Schulter.
    Fazit: Blödsinn

  3. Wieviel Tasten hat die Maus?

  4. @robert

    Das sehen viele Menschen mit ernsthaften Problemen wohl anders.

  5. @ tom: Die Maus hat 2 Tasten und läuft auf Mac und Windows ohne Treiber. Die grösste Ausführung hat zusätzlich eine dritte (mittlere) Taste.

    Weitere Informationen zu Mausarm und RSI-Syndrom findet man z.B. unter http://www.rsi-wissen.de

    @ robert: ZITAT “Es gibt nach ansicht meines Physiopraktikers noch nicht mal die Sehnenscheidenentzündung und als ich das ganze mal hatte, konnte er es am selben Tag in einer halben Stunde weckmassieren.” Leider gibt?s die Sehnenscheidenentzündung. Schön, dass es bei Ihnen so schnell besser wurde!

    @ mariusz: der Ansatz der Hippus-Maus ist ein ganz anderes als bei der Natural-6000. Weitere Informationen zu den Studien der medizinischen Universität von Rotterdam finden Sie unter http://www.hippus.nl (auch in deutsch verfügbar)

    @ welt: Wer sich die Maus mal anfassen möchte, kann das gerne in unserem Ladenlokal in Zürich.

    Ein weiterer Blog zur Maus:
    http://www.techpin.com/best-ergonomic-mouse/

  6. @robert: ich bin mir sicher, dass man für jeden Physiopraktiker/Physiotherapeut der diese Meinung teilt auch einen finden würde, der der Meinung ist, dass es sehrwohl etwas wie einen Sehnenscheidenentzündung gibt.

    Ich will mich aber gar nicht auf medizinische Äste herauslassen (letztlich bin ich Geek, nicht Mediziner). Mein Fazit ist und bleibt, dass man mit dieser Maus entspannter arbeitet und ich den Unterschied sofort bemerkt habe.

  7. Ich kann das nur bestätigen, dass nach langer andauernder Computertätigkeit der rechte Arm bei mir anfing zu schmerzen. Und auch die verkrampfte Haltung beim Schreiben ist unschön. Daher nutze ich http://www.verticalmouse.de und die Ergotastatur von Microsoft. Ich bin sehr zufrieden und kann viel entspannter arbeiten.

  8. Computerspezis sind manchmal schon eine sehr eigene Spezies. Eigentlich sollte man sie für fortschrittlich halten, aber dann stößt man immer wieder auf Vorurteile und Scheuklappen, dass man es kaum glauben möchte.
    Zu empfehlen ist die Lektüre über Mausergonomie in der ct 04/08. Fazit: Es gibt viele verschiedene Beschwerdesymptome und nicht eine Lösung für alle – eigentlich trivial.
    Ein Physiotherapeuth, der die Existenz von Sehnenscheidenentzündungen bestreitet ist eine Gefährdung der Allgemeinheit, da er sich ein Urteil über etwas erlaubt, worin er nicht geschult ist. Eine Entzündung ist ein medizinischer Befund, der sich über ein Blutbild nachweisen lässt.
    Wenn es sich wegmassieren lässt, war es eben keine Entzündung, was aber nicht heißt, dass es sie nicht gibt.
    Aber wie gesagt, es gibt nicht nur ein Symptom. Und da nicht jeder die gleichen Gewohnheiten und Vorlieben hat, gibt es eben auch nicht “die” Maus. Aber Fakt ist, dass die gewöhnliche “Hausmaus” den Arm in einer Weise verdreht (horizontale Handfläche), die nicht als natürliche Haltung bezeichnet werden kann. Wenn man nicht komplett abgestumpft ist, merkt man das auch. Und wer am Tag 8 Stunden und länger mit dem Ding arbeiten muss, wird dies auch eher zu spüren bekommen, als jemand, der nach Feierabend mal ein wenig am Compi rumdaddelt.

  9. Eine Entzündung, besonders die sogenannte Sehenscheidenentzündung im Arm kann in Blutbild nicht nachgewiesen werden. Ich hatte jahrelang einen unentdeckten Leistenbruch gehabt und die Entzündung haben alle Spezialisten nicht entdeckt.
    Entzündungen können beim Röntgen entdeckt werden, allerdings nur weil das Gewebe verhärtet ist, daher kann es auch eine Verspannung sein und die Gründe hierfür sind vielfältig.
    Tatsache ist das es sich bei den zahlreichen Produkten um einen Nepp handelt. Die Ergonomie der Mäuse wurde über die Jahre immer mehr verbessert. Die Nutzung der Maus ist sicher genauso differenziert, wie Handgröße, Ernährung, Bewegung und andere wichtige Faktoren.
    Man hat ja auch jahrelang gescherzt das man MacUser an den zusammengewachsenen Fingern erkennt.
    Was das Natürlich angeht, so frag ich mich ob irgendwas in unseren heutigen Leben noch natürlich ist? Sicher nicht das starren auf eine Mattscheibe, aber eins ist sicher unserer Vorfahren haben sich sicher nicht mit so kleinen Wehwehchen abgegeben, sie sind dafür zu früh gestorben.
    Im übrigen finde ich es unverschämt pauschal jeden hier als Computerspezi zu bezeichnen und zu glauben man wäre etwas besser bloß weil man mal die C’t gelesen hat.
    Dazu sei noch gesagt das Entzündungen auch durch strahlenden Nervenschmerz ausgelöst werden kann. Also ein Nackennerv der aufs Auge oder in die Schulter strahlt. Hier wird klar das nicht die Maus sonder der Mensch mit falscher Haltung schuld hat.

  10. Roberts erste Aussage, dass es keine Sehenscheidenentzündungen gibt, ist natürlich so nicht richtig. Richtig ist aber, dass der Großteil an Schmerzen im Unterarmbereich nach intensiver PC-Nutzung KEINE Sehenscheidenentzündung ist. Ansonsten würde man es knirschen hören – kommt vor, aber nur selten.
    Dass es so viele Leute gibt, die eine angebliche Sehnenscheidenentzündung hatten, liegt daran, dass Ärzte mangels anderer Diagnosen eben eine solche angeben (müssen).

    http://ewto-schulen-peffe…ikung/handgelenk.htm
    “Ich persönlich habe in meiner 15- jährigen therapeutischen Tätigkeit noch keine echte erlebt.”

    Wen es als Betroffener interessiert, was es alles an Behandlungsmöglichkeiten gibt, empfehle ich folgende Seite: http://repetitive-strain-…handlungssplaene.php

  11. Sehr gute Maus. Nutze diese Maus jetzt seit 1 Jahre.

    Fur Deutscher: Die Handshoemouse ist beim http://www.easy-ergonomics.de vergufbar. Direkte Link: http://easy-ergonomics.de…s-handshoemouse.html

  12. Hallo,

    hatte auch sehr lange Schmerzen, besonders im rechten Handgelenk. Habe auch Ibuprofen versucht, hat aber nicht sehr viel geholfen. Glücklicher bin ich mit TENS, das klappt ganz gut. Ist zwar immer noch keine Wunderheilung, aber besser als Ibu. Zum Testen ist es auf jeden Fall empfehlenswert.

    Bye, Nici

Ein Pingback

  1. [...] Thema Ergonomie scheiden sich die Geister. Das haben wir gesehen, als wir vor einigen Wochen die HandshoeMouse getestet haben. Jetzt nehmen wir ein anderes ergonomisch geformes Gerät unter die Lupe, das [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder