Brennstoffzelle:
Handy mit der Pipette betanken

Bereits im Jahr 2009 könnte Toshiba Gadgets auf den Markt bringen, die mit Brennstoffzelle statt mit Batterie gespeist werden – Sony hat bereits eine solche Zelle. Ihr Vorteil: 10fache Energiedichte.

Sony hat vor wenigen Tagen eine funktionierende Mini-Methanol-Brennstoffzelle vorgestellt.

Sony hat vor wenigen Tagen eine funktionierende Mini-Methanol-Brennstoffzelle vorgestellt.


Sony hat vor wenigen Tagen eine funktionierende Mini-Methanol-Brennstoffzelle vorgestellt (Bild TechOn)

Wir alle lieben Batterien und Akkus (weil wir nicht anders können), aber eigentlich sind die chemischen Stromtanks nicht besonders effizient. Jedenfalls nicht im Verhältnis von Gewicht und Grösse zu Energiemenge. Sony hat bereits vor Tagen eine funktionierende Mini-Brennstoffzelle vorgestellt, die diesen Wert massiv verbessern könnte, Samsung arbeitet an Laptop-Batterien, und Toshiba will solche winzigen Kraftwerke ab 2009 serienreif machen:

Statt den Akku zu Hause nachzuladen, würde dann die Handy-Brennstoffzelle frisch “betankt”. Als Treibstoff kommt Methanol in Frage, das unterwegs in der Zelle zusammen mit Wasser in CO2 und Wasser gespalten wird.

Vorteile gegenüber dem Akku ist neben der zehnfachen Energiedichte der DMFC genannten Methanol-Brennstoffzelle der Umstand, dass Handy/Notebook/Musikplayer nicht mehr stundenlang am Stromnetz aufgeladen, sondern in Sekunden frisch befüllt werden können.

Ein entsprechender Marktvorteil ist Toshiba über 3 Milliarden Euro wert, welche der Konzern in den nächsten drei Jahren in die Entwicklung solcher Energielieferanten stecken will.

Der Nachteil besteht unter anderem darin, dass die Brennstoffzelle Kohlendioxid und Wasser abgibt (was theoretisch in nassen Hosentaschen resultieren würde, es sei denn, es handelt sich um einen geschlossenen Kreislauf) und dass die Zelle noch nicht richtig funktioniert.

[Via theRegister]

 

Mehr lesen

Retouch Power Blush und Kissable: Reserveakkus im Kosmetik-Look

19.9.2014, 2 KommentareRetouch Power Blush und Kissable:
Reserveakkus im Kosmetik-Look

Retouch ist ein Unternehmen, das Reserveakkus produziert, die aussehen wie Schminkutensilien. Das Angebot reicht vom überdimensionalen Lippenstift mit 2.600 mAh bis zum Schminkspiegel mit 4.200 mAh.

brinell Private Cloud ausprobiert: Verwandelt USB-Stick in Netzwerkspeicher

18.9.2014, 0 Kommentarebrinell Private Cloud ausprobiert:
Verwandelt USB-Stick in Netzwerkspeicher

Das Karlsruher Unternehmen brinell produziert Speichermedien, die in Edelstahl, Ebenholz, Leder und andere Materialien gekleidet sind. Die neue private Cloud generiert ein WLAN, über das Smartphone, Tablet, Smart-TV und Laptop auf die gespeicherten Daten zugreifen können. Und als Reserveakku dienst sie auch noch.

iPhone Projector: Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

28.8.2014, 2 KommentareiPhone Projector:
Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

Dieses Konzept bietet wie ein Überraschungs-Ei drei Dinge auf einmal: Es ist eine iPhone-Hülle mit integriertem Beamer und Akku in einem. Das klingt reizvoll, zumal der Preis fast schon lächerlich niedrig ist. Trotzdem hat das Crowdfunding-Projekt ein paar Schwächen.

iPhone Projector: Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

28.8.2014, 2 KommentareiPhone Projector:
Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

Dieses Konzept bietet wie ein Überraschungs-Ei drei Dinge auf einmal: Es ist eine iPhone-Hülle mit integriertem Beamer und Akku in einem. Das klingt reizvoll, zumal der Preis fast schon lächerlich niedrig ist. Trotzdem hat das Crowdfunding-Projekt ein paar Schwächen.

Tethercell: Batterien mit dem Smartphone fernsteuern

12.1.2013, 2 KommentareTethercell:
Batterien mit dem Smartphone fernsteuern

Zwei ehemalige Raumfahrtingenieure arbeiten an einem Batterieadapter, über den sich elektronische Geräte fernsteuern lassen. Einen Massenmarkt wird Tethercell wohl nicht finden, in der Nische aber bietet das eine ganze Reihe ungeahnter Möglichkeiten.

AmpJuice iPhone Battery Repair: Frischer Saft für alternde iPhones und iPods

21.3.2012, 9 KommentareAmpJuice iPhone Battery Repair:
Frischer Saft für alternde iPhones und iPods

Besitzer eines iPhone 3G oder 3GS haben nicht nur mit einem inzwischen lahm wirkenden Gerät zu kämpfen, sondern vor allem mit ausgelaugten Akkus. Wer sich ein bisschen Bastelarbeit zutraut, kann seinem iPhone wieder zu neuem Saft verhelfen. Ich habe das einmal für euch ausprobiert.

i-H2GO: Spielzeugauto mit Wasserstoff-Antrieb

6.8.2013, 1 Kommentarei-H2GO:
Spielzeugauto mit Wasserstoff-Antrieb

Den Treibstoff für das fernsteurbare Spielzeugauto "i-H2GO" erzeugt man sich vor dem Losfahren selbst – aus Wasser. Auf diese Art möchte das Unternehmen Horizon Kindern nahebringen, wie Brennstoffzellen funktionieren und zugleich Werbung in eigener Sache machen.

myFC Powertrekk Brennstoffzellen-Ladegerät: Mobile Brennstoffzelle lädt Gadgets

14.2.2011, 11 KommentaremyFC Powertrekk Brennstoffzellen-Ladegerät:
Mobile Brennstoffzelle lädt Gadgets

PowerTrekk vom schwedischen Unternehmen myFC ist ein Ladegerät mit mobiler Brennstoffzelle, das auch in der Wildnis ausreichend Energiereserven für alle möglichen Gadgets bereitstellt

Toshiba Dynario: Brennstoffzellen-Handyladegerät

22.10.2009, 2 KommentareToshiba Dynario:
Brennstoffzellen-Handyladegerät

Toshiba bringt mit Dynario die erste Konsumenten-Brennstoffzelle fürs Aufladen von Kleingeräten mittels Methanol.

Sony Microvault Style USB-Sticks: Speichern mit Stil

8.2.2011, 4 KommentareSony Microvault Style USB-Sticks:
Speichern mit Stil

Sony bringt mit den Microvault Style USB-Sticks besonders kleine und leichte Datenträger auf den Markt, die in drei Farben und drei Speicherkapazitäten erhältlich sind

LaCie Rugged 3.0 externe Festplatte: Stoßfest, schnell und zukunftssicher

28.4.2010, 2 KommentareLaCie Rugged 3.0 externe Festplatte:
Stoßfest, schnell und zukunftssicher

Die neue LaCie Rugged 3.0 externe Festplatte mit USB 3.0-Anschluss und soll einen Sturz aus über 2 Meter überstehen.

USB-Sofa-Filesharing: Sperriger USB-Stick

1.12.2009, 3 KommentareUSB-Sofa-Filesharing:
Sperriger USB-Stick

Ein Sofa mit USB-Anschlüssen und 14 GB Speicher ist nicht gerade transportabel, hat aber auch einen anderen Einsatzgrund.

Bluelounge Sanctuary 4 ausprobiert: Energietanke für die Familie

13.4.2014, 4 KommentareBluelounge Sanctuary 4 ausprobiert:
Energietanke für die Familie

Das Sanctuary 4 ist eine Energietankstelle und Ablagefläche für die Smartphones der ganzen Familie. Mehrere Smartphones und ein Tablet können gleichzeitig aufgeladen werden, egal ob Team Android oder Apple.

Pedal Power Big Rig: Jeder sein eigenes Kraftwerk

4.2.2014, 0 KommentarePedal Power Big Rig:
Jeder sein eigenes Kraftwerk

Das Pedal Power Big Rig ist eine handgefertigte Arbeitsstation, an der man die benötigte mechanische oder elektrische Energie per Pedal erzeugt. Die Entwickler setzen nach Möglichkeit Standard-Fahrradteile ein und erzeugen mit Schwungrad- und Fahrrad-Technik eine hohe Effizienz.

Parce: Schlaue Steckdose aus München spart Energie

25.1.2014, 14 KommentareParce:
Schlaue Steckdose aus München spart Energie

Eine lernfähige Steckdose aus München erkennt, wann Elektronikgeräte im Standby am häufigsten genutzt werden. In den Totzeiten schaltet Parce den Strom einfach ab oder überlässt es dem Nutzer, sie aus der Ferne abzuschalten. Als Übersicht gibt es eine intelligente Energieverwaltung.

FiiO X5 High-Res-Player ausprobiert: Scrollrad statt Touchscreen

14.9.2014, 2 KommentareFiiO X5 High-Res-Player ausprobiert:
Scrollrad statt Touchscreen

FiiO X5 ist der neueste High-Res-Mediaplayer des chinesischen Spezialisten FiiO. Der große Bruder des FiiO X3 verfügt über eine Drehrad-Steuerung, die ein wenig an den iPod Classic erinnert, den Apple gerade diese Woche aus dem Programm genommen hat. Er spielt Daten in allen möglichen gängigen Audioformaten ab, darunter die sechs verlustfreien DSD, APE, FLAC, ALAC, WMA und WAV.

tizi Turbolader ausprobiert: Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

8.9.2014, 5 Kommentaretizi Turbolader ausprobiert:
Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

tizi Turbolader ist ein USB-Ladegerät für die Bordsteckdose von Kraftfahrzeugen. Mit dem Turbolader kann man gleichzeitig zwei Tablets und ein Smartphone laden. Wir haben es ausprobiert.

Creative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert: Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

30.8.2014, 0 KommentareCreative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert:
Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

Die Sound Blaster-Familie von Creative hat Zuwachs bekommen. Der kompakte Bluetooth-Lautsprecher Sound Blaster Roar SR20 überzeugt mit sattem Klang und interessanten Zusatzfunktionen

CyCell OwnFone Minimalhandy: Genial oder banal?

28.8.2012, 0 KommentareCyCell OwnFone Minimalhandy:
Genial oder banal?

Das OwnFone des britischen Unternehmens CyCell soll das erste personalisierte Mobiltelefon der Welt sein. Es besitzt allerdings kein Display und man kann höchstens 12 Personen anrufen

iDuck Stand: Entenschnabel für Smartphones und Tablets

25.6.2012, 2 KommentareiDuck Stand:
Entenschnabel für Smartphones und Tablets

Plattformübergreifend, innovativ, niedlich und orange - so sieht ein gut durchdachtes Gadget aus. Der iDuck Stand klebt sich an die Rückseite von Smartphones und kleinen Tablets und bietet so nicht nur Halt, sondern auch eine Aufbewahrung für Headsets.

Vitaminsdesign: Kreative Mobiltelefon-Verpackung

29.2.2012, 9 KommentareVitaminsdesign:
Kreative Mobiltelefon-Verpackung

Wer hat's erfunden? Nein, diesmal waren es nicht die Schweizer, die kreativen Köpfe der britischen Design-Schmiede vitaminsdesign zeigen uns wie man ein Mobiltelefon auch verpacken kann.

LyveHome: Ehemaliger Apple-Manager stellt den wohl ungewöhnlichsten digitalen Bilderrahmen der Welt vor

28.4.2014, 5 KommentareLyveHome:
Ehemaliger Apple-Manager stellt den wohl ungewöhnlichsten digitalen Bilderrahmen der Welt vor

Nein nein nein, das ist nicht bloß ein digitaler Bilderrahmen! Diese Bezeichnung zumindest wäre eine Beleidigung für den früheren Apple-Manager Tim Bucher. Seine Kiste LyveHome erfüllt zwar genau diese Funktion, soll aber natürlich mehr sein: ein digitales Gedächtnis für alle Bilder und Videos. Teuer genug dafür zumindest ist sie.

ODrive: Bis zu 192 GB mehr Speicher für Smartphones und Tablets

3.2.2014, 4 KommentareODrive:
Bis zu 192 GB mehr Speicher für Smartphones und Tablets

ODrive ist ein kleiner Kartenleser für bis zu drei Micro-SD-Karten, der als externes Laufwerk für Mobilgeräte dienen soll. Nicht nur für Android-Tablets und Smartphones, sondern auch für Apple-Geräte mit Lightning-Anschluss

SanDisk Connect Wireless Flash Drive: Kabellose Speichererweiterung für iOS, Android und Kindle Fire

29.1.2014, 2 KommentareSanDisk Connect Wireless Flash Drive:
Kabellose Speichererweiterung für iOS, Android und Kindle Fire

Sandisk Connect Wireless Flash Drive ist ein Micro-SD-Kartenleser mit integriertem WLAN-Modul, verpackt in Form eines USB-Sticks. Wir haben ihn ausprobiert

4 Kommentare

  1. Also in Zukunft zur Apotheke wenn der iPod leer ist?
    Hast du mal nen Schnaps? Mein Laptop ist alle..
    Ba dann Prost…

  2. http://www.wikipedia.de:


    Dosen von 0,1 g Methanol pro kg Körpergewicht sind gefährlich, über 1 g pro kg Körpergewicht lebensbedrohlich. Die Vergiftungssymptome einer Methanolintoxikation verlaufen in drei Phasen. Direkt nach Aufnahme von Methanol zeigt sich wie beim Ethanol ein narkotisches Stadium, die berauschende Wirkung ist jedoch geringer als bei Ethanol. Nach der häufig asymptomatischen Latenzphase treten Kopfschmerzen, Schwächegefühl, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, beschleunigte Atmung auf ? die Folgen der sich ausbildenden metabolischen Azidose. Charakteristisch ist die Schädigung von Nerven, insbesondere am Auge. Netzhautödeme bedingen ein nur noch verschwommenes Sehen und können zur irreversiblen Erblindung führen. Der Tod kann als Folge einer Atemlähmung eintreten.


    Methanol wird auch über die Haut sehr gut resorbiert.

    Viel Spaß beim Handy nachfüllen.

  3. Schon mal in ne Steckdose gelangt? Fühlt sich wohl auch nicht besser an, als so eine Methanolvergiftung. Aber Hauptsache mal wieder geunkt… Wird schon Mittel und Wege geben, damit man nicht in direkten Kontakt von Methanol tritt.

  4. Ja. Aber bei Strom komme ich nicht auf die Idee ihn zu trinken…

    Viele Leute verwechseln Methanol mit Ethanol und da liegt das Problem.

    http://engadget.com/2008/…-fuel-cell/#comments

    Außerdem: Strom gast nicht aus und ist in der Handtasche normalerweise höchstens in Form schlechter Akkus feuergefährlich…

    Wenn sich das ganze lohnen soll, muss es das Methanol in sehr billigen Wegwerfkartuschen geben, die dann andererseits keinen guten Schutz bieten.

    Zweiter Punkt: Schonmal Feuerzeuggas geschnüffelt? Nein? Gut. Es gibt aber viele Leute die es tun. Auch sehr schädlich. Das Gas gibt es in billigen Wegwerfkartuschen zu kaufen. Der Verbreitungsgrad von Methanolkartuschen dürfte dann um ein vielfaches höher liegen…

    Und jetzt kommst Du

3 Pingbacks

  1. anonym sagt:

    [...] Brennstoffzellen dieser Größenordnungen und mit solcher Energiedichte könnten ebenfalls in Elektroautos verbaut werden. Der Kunde hätte dann die Wahl ob er mit Strom oder Methan fahren will. Dem Fahrzeug ist es egal – am Ende kommt Strom raus. Bild: TechOn via: http://neuerdings.com [...]

  2. [...] schon mal zweiAnregungen, unbesehen des Geräts: Wenn Toshiba es auf die ursprünglich versprochene Brennstoffzellen-Grösse kriegen könnte, wäre das doch sehr nett. Und wenn der preis nicht so hoch wie die aufzuladenden [...]

  3. [...] Bereits im Jahr 2009 könnte Toshiba Gadgets auf den Markt bringen, die mit Brennstoffzelle statt mit Batterie gespeist werden ? http://neuerdings.com/200…er-pipette-betanken/ [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder