Der real existierende Ultra Mobile PC

Die Hype-Maschine läuft auf Hochtouren: Microsoft und Intel wollen uns zur CeBIT die nächste Generation der tragbaren PCs unter den Codenamen Origami bzw. UMPC verkaufen. Doch alles sieht im Moment danach aus, als ob noch einige Monate ins Land gehen könnten, bis man die neuen Wunderdinger auch wirklich kaufen kann.

Ein guter Anlass, um einmal etwas näher zu beleuchten, was man bei ultraportablen PCs denn hier und heute schon haben kann. Ausgesucht haben wir uns zum Test den OQO Model 01+, den wohl profiliertesten Vertreter dieser Gattung.

Der OQO ist ein vollwertiger kleiner Windows-PC — ein, sehr, sehr kleiner Windows-PC. Man kann sich die Grössenverhältnisse am besten vor Augen führen, indem man ein A4-Blatt zweimal faltet. Die resultierende Fläche (A6) entspricht etwa der Grundfläche des OQO. Die Dicke des Geräts beträgt keine 2.5cm, das Gewicht gerade mal 400 Gramm. Damit passt der OQO noch locker in jede Jackentasche, auch wenn man seine Anwesenheit deutlich spürt. Trotzdem: Der OQO ist ein PC, den man tatsächlich jederzeit dabei haben kann, falls man das unbedingt will.

Mit einem 1GHz-Transmeta-Prozessor, 512 MB RAM und einer 30GB-Harddisk ist der OQO natürlich kein Powerrechner, aber doch bestens geeignet für die gängigsten PC-Anwendungen. Mit seiner eingebauten Mini-Tastatur ist er ausserdem im Gegensatz zu tastaturlosen Tablet-PCs auch für das Verfassen kürzerer Texte unterwegs ein geeignetes Werkzeug.

Wir werden in den nächsten Tagen den OQO in mehreren Posts auf Herz und Nieren prüfen. Der Kleine darf natürlich auch mit an die CeBIT und soll sich dort als ultramobiles Blogging-Werkzeug bewähren.

 

Mehr lesen

Musik-Center Denon Cocoon Portable im Test: Streaming wird tragbar

21.11.2012, 1 KommentareMusik-Center Denon Cocoon Portable im Test:
Streaming wird tragbar

Denon stellte vor kurzem die Cocoon-Serie vor: Diese Modellreihe startet mit zwei Netzwerk-Streaming-Clients, wovon einer als portables System ausgelegt ist. Nun kann Denons neuer Cocoon Portable im Test zeigen, wie portabel er wirklich ist.

iDuck Stand: Entenschnabel für Smartphones und Tablets

25.6.2012, 2 KommentareiDuck Stand:
Entenschnabel für Smartphones und Tablets

Plattformübergreifend, innovativ, niedlich und orange - so sieht ein gut durchdachtes Gadget aus. Der iDuck Stand klebt sich an die Rückseite von Smartphones und kleinen Tablets und bietet so nicht nur Halt, sondern auch eine Aufbewahrung für Headsets.

D-Link DIR-457: Soziales UMTS-Modem

4.5.2010, 6 KommentareD-Link DIR-457:
Soziales UMTS-Modem

Mit dem D-Link MyPocket DIR-457 kann man im Zug, in der Beiz oder irgendwo eine Netzparty mit Internetzugang über UMTS starten.

2 Kommentare

  1. ja hier kann Hoffnung aufkommen, dass nützliche kleine Helfer für Organisation und Kommunikation griffiger und vielseitiger werden.

  2. uihh, interessant

5 Pingbacks

  1. [...] hier der letzte Teil unseres OQO-Tests (Links: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil [...]

  2. [...] Und hier der zweite Teil aus der Reihe “Der real existierende Ultra-Mobile PC”: Der OQO Model 01+. [...]

  3. [...] hier Teil 3 unseres OQO-Tests (Links: Teil 1, Teil [...]

  4. [...] hier Teil 4 unseres OQO-Tests (Links: Teil 1, Teil 2, Teil [...]

  5. [...] hier Teil 5 unseres OQO-Tests (Links: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder